WELCOME IN A OTHER VERSION OF REALITY

Montag, 17. Mai 2010

THE WAY TO BE FREE

Liebe Freunde des “ausschweifenden Lebenswandels”, liebe Leute, die ihr außer “Wein, Weib und Gesang”, auch mal einen tiefsinnigeren Gedanken zu schätzen wisst, wie hat euch der “Zweiteiler” gefallen, den mein Gast Holger geschrieben hat? Also ich fand es eine gelungene Arbeit und was ich weiß, hat er dafür volle 3 Tage gebraucht! Das ist nicht ungewöhnlich, auch bei mir kann es vorkommen, dass ich bei besonders Rechercheintensiven und tiefergründige Artikel etwas mehr Zeit brauche – deswegen kommt es auch vor, dass mal einen Tag nichts neues kommt. Schließlich bin ich keine Firma, wo ich schnell mal sagen kann – he, mach du mal weiter .. ja, und bezahlt kriege ich auch nix .. , dass nur mal anbring, heul, snief .. uaä!

Wie habt ihr euer Weekend verbracht? Hoffentlich war es zu eurer Zufriedenheit, meine “Wenigkeit” hat sich wieder mit tiefschürfenden Gedanken abgeplagt, die darin kumulierten, dass ich noch immer nicht viel weiter bin als Freitags, wo ich damit begonnen habe über die Entscheidung nachzudenken, was sinnvoller ist:

Entweder, sein Leben damit zuzubringen, sich spirituell weiter zu entwickeln und zu hoffen – irgendwann – die “Erleuchtung”, oder wie immer man das nennen möchte - IN DIESEM LEBEN zu erfahren, ODER, sich mehr dem materiellen Leben und der “Ausschweifung”, dem “Luxus” und der “5 Sinnen Welt” hinzugeben. Ihr dürft mir glauben, dass ist KEINE leicht zu beantwortende Fragestellung, sie erfordert nicht nur immenses Wissen über BEIDE “ZUSTÄNDE”, sondern ebenfalls eine gewisse Entscheidungskraft!

Wohl gemerkt, ich schreibe absichtlich NICHT Ich, mein, oder andere auf die eigene Person bezogene Pronomen bzw. Determinative, denn da es eine Fragestellung ist – wie mir jeder beipflichten wird, der kurz überlegt – die JEDE PERSON auf dem Planeten betrifft, hielt ich es für das beste so weit als möglich in einer Art 3. Person Satzstellung zu schreiben. Was ihr heute also “serviert bekommt”, ist die Niederschrift meiner Erwägungen dabei, ob richtig oder falsch müsst ihr entscheiden. Was aber eher zweitrangig ist, für mich zählt dabei nur, es aufgeschrieben zu haben ..

Die “Frageerwägung” erforderte ebenso eine Art von Nachdenken, welche mehr Meditation als sinnieren ist. Dabei versucht man, die Frage aus größerer Entfernung zu beobachten und betrachten, als z. Bsp. einen speziellen Fokus und/oder Aufmerksamkeit zu entwickeln. Denn so, wie man bei einem Bild, wenn man sich auf eine bestimmte Stelle konzentriert, “übersieht” man gerne das restliche Kunstwerk, da es durch Fokus ausgeblendet wird. So ist also der “Periphere Beobachtungspunkt” ein praktischer, ein genauerer. Auf die Idee darüber nachzudenken, kam ich durch eine Diskussion im Netz, die ich am Wochenende “bestritt”. Dabei warf jemand die Behauptung in den Raum, dass ein “spirituelles Leben” oder eine Zielsetzung, die – er sagte Erleuchtung – die sozusagen eine Abkehr von materiellem Erleben erfordere, eine in diesem Leben – er meinte dabei NICHT Inkarnation – unsinnige Sache wäre und von vorneherein zum Scheitern verurteilt!

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie ich darauf angesprungen bin! Weniger wegen der Abwertung von Spiritualität, die, wie ich nach und nach herausfand, er keineswegs meinte, der Mann legte mehr Gewicht darauf, da es kaum zu erlangen wäre – aufgrund der materiellen Verlockungen – es keinen Sinn mache, überhaupt damit zu beginnen, ich mich aber deswegen von vorneherein furchtbar darüber aufregte, wie jemand überhaupt so negativ und so ausschließlich behaupten kann, etwas wäre zum Scheitern verurteilt! Woher will er denn das wissen? Und schon stand ich natürlich in der schönsten und heftigsten Diskussion drinnen - was ich ja liebe ..

Leider sind wir in dieser Diskussion keinen Millimeter weiter gekommen, es ging hin und her, aber das war s schon. So kam ich alleine, später am Abend auf die Idee, mich dem anzunehmen ..

FRAGESTELLUNG: IST ERLEUCHTUNG TATSÄCHLICH EINE REALISTISCHE MÖGLICHKEIT IN DIESEM LEBEN?

Mit berücksichtigen müssen wir dabei auch, so “Dinge” wie Geld, schließlich – und das vergessen einige recht schnell – müssen wir alle Miete zahlen, Essen wollen wir auch und was sonst noch so anfällt! Also muss noch gefragt werden, steht Geld dem im Wege?

Und ein ganzer Rattenschwanz ähnlicher Überlegungen, fielen bei mir ein, wie Raubritter im Mittelalter Schlösser überfielen!

Okay, gehen wir’s langsam an. Beginnen wir ein Bild zu zeichnen, dass so viel wie möglich enthält – auch Geschichtliches:

Ja, doch, doch, es gibt eine “Geschichte der Erleuchtung”, wenngleich ich den Ausdruck “Erleuchtung” für etwas unglücklich halte, wer kann damit schon etwas handfestes verbinden? Außerdem handelt es sich dabei, mehr um eine “Geschichte der spirituellen Tradition”. Dabei gibt es zwei “kontrastierende Pfade”, die wir zu beachten haben und die bekannt sind, der eine ist die nach und nach eintretende Erleuchtung, der andere Weg ist die “plötzliche Erleuchtung”, die einen treffen muss wie ein Blitz!

Wir “modernen Menschen” des 21. Jh., Technikverwöhnt und von uns selbst so eingenommen, dass wir denken, NUR wir hätten es weit gebracht. Vor uns habe es nur Chaos und Kriege gegeben – dabei wird ganz gerne vergessen, dass zum einen, nur ein relativ kleiner Teil der großen weiten Welt, bei dieser Aussage in Betracht gezogen wird und zum anderen, nur die jüngste Epoche. Die aber hatte es in sich ..

Die Ebenen des Bewußtseins. Von der Kraft, die wir ausstrahlen

Es gab jedoch weit, weit vor uns, Kulturen und Zivilisationen die möglicherweise sogar weiter entwickelt waren, wie wir. Nur eben technisch nicht, aber die Völker der Antike kannten – und das weiter verbreitet im “gewöhnlichen Volk”, als in der heutigen Zeit – eine spirituelle Tradition. Als beispielsweise Buddha kam, ERKANNTEN die Menschen seine “Göttlichkeit” und spirituelle Entwicklung! Sie anerkannten, dass es so etwas gab, wie Göttlichkeit ..

Die “Stufenweise Erlangung” der Erleuchtung, ist meist jene der konventionellen Religionen, wobei die Menschen “spirituelles Gewahrsein” über einen Guru oder Meister suchen, der ihnen den Weg weisen soll. Die “plötzliche, sofortige Erleuchtung” verläuft über die Anbindung oder strikte Hinwendung, an ein gewisses Bewusstseinsfeld, wobei nach und nach die Persönlichkeit oder/und das Ego überschritten – NICHT perfektioniert – wird. Tatsächlich aber, in der Praxis gibts keine sofortige Blitzartige Erleuchtung! Woher will ich das wissen? Ich weiß es einfach –ätsch .. :-)

Im Ernst: Ich weiß es von jemandem, der es wissen muss! Dr. David Hawkins, ja genau, DER Hawkins der auch die “Skala des menschlichen Bewusstseins” ausarbeitete via KMT. Ihn übermannte vor ca. 30 Jahren, die Erleuchtung. Dabei hat er es in diesen Jahren niemals erwähnt! Als er gefragt wurde, warum denn nicht – gab er zur Antwort: “Es gab nichts darüber zu erzählen ..” Vermutlich hätte ihn niemand verstanden! Übrigens, Erleuchtung kann auch “Kundalini Erfahrung” genannt werden! Vielleicht können einige mehr damit anfangen .. David Hawkins also sagt über das erlangen von Erleuchtung: “Der Weg der “Stufenweisen Vervollkommnung”, vollzieht sich in der Praxis durch plötzliche Gewahrseinssprünge, und der Pfad der “plötzlichen Erleuchtung”, so wie ZEN, wird von fortschreitender Vervollkommnung der Persönlichkeit begleitet.”(D. Hawkins, The Allseeing Eye, Seite 375, 1. Abs. 2. Zeile) Es gibt also keine “Blitzerleuchtungen”, überraschend mag es sein, aber jeder der darauf hinarbeitet, rechnet auch irgendwann damit!

Spirituelle Verwirklichung wird heute gar nicht so selten verlacht, allerdings sind das Oberflächliche und dumme Menschen, hingegen die alten Völker, sahen darin ein großes und wertvolles Ziel! Speziell in Indien und Asien allgemein, war/ist spirituelle Erleuchtung ein ANERKANNTER ZUSTAND und ein reales ZIEL, bei “uns” im Westen ist es die sogenannte “Heiligkeit”, die allgemeine Anerkennung bekam. Aber ist dies dasselbe?

Früher legte man erheblichen Wert auf spirituelle Entwicklung, sehen wir uns die verfügbaren Schriften dazu an, so erkennen wir auch, dass für die “Suchenden” ein breiter und akzeptierter Pfad geschlagen war! Auch gab es tief verwurzeltes Verständnis im Volk, für jene, die dem inneren Ruf folgten! Jene waren “privilegiert”, oft frei gestellt von den materiellen Mühen und Pflichten, denen die anderen unterlagen. Bei “unserer Kultur” wird derjenige verachtet, der sich aus dem Erwerbsleben zurückzieht und – irgendwie- als geringer eingeschätzt!

Noch etwas wichtiges kommt hinzu und muss bemerkt werden: Indem das “Suchen nach der Wahrheit” ein legitimes Ziel war, gab es in diesen Kulturen auch ein Unausrottbares Verständnis dessen, bis in unsere Zeit, dass “die Gottheit” in ALLEN Menschen gegenwärtig und am Leben ist! Wir können dies auch daran erkennen, wie heute noch die Gewohnheit am leben und wohlauf ist, dass, wenn die Menschen aufeinander treffen, dass sie sich voreinander verneigen und die Hände Gebetsmäßig zusammenfalten. Dadurch zollen sie dem “göttlichen Kern” in uns allen Respekt, sie pflegen diese Wahrheit und halten sie dadurch lebendig.

Eine Abfolge von “Gurus”, oder sagen wir “Meistern”, wer s mag, frischten in diesen Kulturen die alten Lehren auf und befruchteten sie dabei stets aufs neue. Sie bestätigten damit für die neuen Generationen, dass es sich um wichtige und tatsächliche Ziele handelte, keine leeren und abgedroschenen Phrasen! Jedermann konnte sehen und Verständnis darin erreichen, dass die “endgültige Erfüllung”, des menschlichen spirituellen Potentials, in der Erleuchtung liegt! Diese Kulturen akzeptierten ebenso, dass das Göttliche, die Quelle ALLEN LEBENS dafür verantwortlich ist/war!

Während es damals also anerkannt wurde, nach der Gottheit und der Wahrheit zu suchen, was oftmals kaum unterscheidbar ist, sind wir heute damit konfrontiert, dass jene unter uns, die ähnliche Pfade betreten haben als Esel, Trottel, Nixchecker und/oder als BLINDE tituliert werden. Darin liegt nicht wenig Ironie! Und damit wir uns hier richtig verstehen, Leute, ich will keinesfalls behaupten, dass ich mich mit irgendwelchen Meistern messen möchte oder könnte – herrje, nein, allerdings vertrete ich ein persönliches Konzept, dass keinem Meister oder sonst wem Macht abgetreten wird, egal wie heilig oder erleuchtet er sein mag! Und ich möchte auch jeden anderen/andere darin unterstützen, KEINEM KOPF AUSSER DEM EIGENEN ZU FOLGEN!

Das bedeutet NICHT, ich könnte nicht von anderen etwas lernen, im Gegenteil, ich lerne sehr viel von anderen Menschen und deren Gedanken. Mehr aber auch nicht! Und das muss dann von den EIGENEN GEDANKEN befruchtet und – wenn möglich – erweitert werden, sonst ist es nur Wissen aus zweiter, dritter Hand. Und weiß Gott, aus wievielen anderen es kommen mag .. Erst wenn WIR SELBST Erkenntnisse haben, können wir sagen WIRKLICH etwas zu Wissen! Ansonsten Wissen wir nur ÜBER etwas und VON jemandem .. Wir können nicht einmal beurteilen, wieviel davon überhaupt “Realität” besitzt, wir müssen, um FÜR UNS Wissen zu erlangen, eigene Gedanken dazu “wälzen”. Erst wenn wir etwas durch unsere persönliche Subjektivität betrachtet haben, können wir dem eine Objektivität zusprechen! Damit wird es FÜR UNS Wirklichkeit und beginnt eine eigene Realität zu besitzen ..

Au Backe, hoffentlich denkt ihr nicht, ich mach hier den Überheblichen .. das tue ich nicht! Jedoch stehe ich 100 % hinter dem gesagten!

So, also wo stehen wir? Ach ja, ca. 500 v. Chr. Damals erschien der Buddha auf der Weltbühne und in einer Kultur, die soweit entwickelt war ihn zu unterstützen, bzw seine Lehre. Jedenfalls gestaltete sich seine Art von Erleuchtung so, dass er NICHT in Konflikt mit der bestehenden Obrigkeit kam. Damit beweist sich die These, dass es vor ihm andere Meister und Lehrer gegeben hat, wie sonst hätte das Volk ihn “erkennen” sollen? Sicher, er war zu seiner Zeit (A Brandnew Toy :-) - ein “Erneuerer”, ein “Befruchter” und anerkannter Lehrer, aber Weisheit und Wahrheit existierte vor ihm auch.

Und im Gegensatz dazu, lag die sogenannte “westliche Welt” weit hinten, was den Fortschritt von Bewusstsein betraf. Größtenteils heidnisch, Natur- Gottheiten wie etwa Pan, Aberglaube und Magie, sowie Verehrung der Natur, waren die Zeichen unserer damaligen Entwicklung. Die griechischen, römischen hebräischen und Germanischen Traditionen , hatten allesamt ein ähnliches Pantheon von Göttern verehrt, denen man anthropomorphe Züge verlieh( Menschengleich) deren Gefühle tatsächlich wie die der Menschen waren – nur eben “etwas größer”, da göttlich! Wenn Gott damals also “sauer” gewesen ist, dann konnte man sich auf was gefasst machen! Besser, man war NICHT in der Nähe, wenn die Suche nach einem Schuldigen –egal was- losging ..

GOTT wurde in jenen Tagen der westlichen Kultur, als “woanders lebend” betrachtet. Und, er wurde als ein solcher Gott angesehen, der in die menschlichen Belange DIREKT eingriff – keine Ahnung, wer ihnen das einredete. Und das wollen wir auch hier nicht erörtern! Jedenfalls, in diese “geistige Nacktheit” - sprich “Kultur”, erschien nun jener Mann, dessen Kommen von Propheten angekündigt war – Jesus Christus! Und im völligen Gegensatz zum “Buddha” oder “Krishna”, stand die Lehre des Christus in Konflikt zur vorherrschenden Kultur! Man könnte auch sagen, es war zuviel für sie, sie waren heillos überfordert! Ebenfalls nicht erörtert wird, ob Jesus nun am Kreuz starb oder ob nicht, oder doch oder schon ..

Ein Zeichen, Herr, ein Zeichen!

Tatsächlich kam es zur- obwohl nicht gut im Kulturverständnis aufgenommen – raschen Verbreitung seiner Lehren durch seine Jünger, und durch die Apostel wurde es schnell und zügig, in der “grekoromanischen Kultur” weiter gegeben. Dr. David Hawkins sagt uns dazu, dass die spirituelle Reinheit von Jesus Lehren, während der ersten 400 Jahre relativ unbeeinträchtigt war, aber dann stetig zurückging, besonders aber nach dem “Konzil von Nicäa”. In der “Zwischenzeit” wandte sich die arabische Welt dem Islam zu, dessen maßgebliche Schriften ja Mohammed zugesprochen wird.

Kürzlich wurde mir zugetragen, das der Koran möglicherweise aber ebenfalls von Jesus geschrieben, oder aber zumindest inspiriert sei. Weder lache ich über derlei Behauptungen, noch nehme ich sie allzu Ernst – ich überprüfe sie! Und leider, lieber junger Freund, der du sicherlich weißt von wem die Rede geht, der Koran geht tatsächlich und ziemlich EINDEUTIG MESSBAR auf MOHAMMED zurück! Jesus war dabei weder involviert noch sonstwie beteiligt! Wirklich, ich habe es gerade jetzt noch einmal “gemessen”! Ich lade jeden ein, mich Lügner zu strafen. Der KMT zeigt bei allen das gleiche an ..

Jesus Christus selbst, entsprach/entspricht einem Bewusstseinswert(BW) von 1000, ebenso der Buddha, Krishna, etc. Ihre Lehren wurden alle verzerrt, verfälscht und gefälscht. Am wenigsten übrigens jene des Buddhismus! Wirkliche spirituelle Zustände beginnen ab, ca. BW von 500(interessanterweise ist dies der Wert von bedingungsloser Liebe) und ich denke, es interessiert ebenfalls jeden, dass ein BW Zustand unterhalb von 200, im allgemeinen ein spirituelles Erleben und/oder Erlebnis AUSSCHLIESST! Ja, man interessiert sich nicht mal dafür .. geschweige denn, dass man stetig an sich arbeiten würde.. Das “klassische” Chakrensystem, stimmt auch interessanterweise mit Hawkins erarbeiteter “Landkarte des menschlichen Bewusstseins” überein, welche er über seine Studien erschloss.

Die Ebene von BW 600 entspricht dem Kronenchakra. BW 500 dem Herzen, 200 und aufwärts dem Solar Plexus, während die übrigen, niedrigeren Einstellungen und Emotionen wie Boshaftigkeit, Neid, Ärger und auch Eifersucht mit unserer MILZ verknüpft sind! Das Basischakra hat mit dem reinen Überleben als Lebewesen zu tun, wenn man sich NUR DAMIT beschäftigt – jetzt ratet mal, WARUM man uns dauernd mit Überlebensängsten konfrontiert – wird der spirituelle Fortschritt vollständig blockiert! Angst, ist immer auch Angst ums Überleben, ob man sich dessen nun bewusst ist oder nicht!

Heute sind von der ursprünglichen Botschaft Christi – welche übrigens nur so nebenbei, den höchsten jemals auf Erden erreichten Wahrheits - und Bewusstseinswert von über 1000 erreichte, nur mehr der Messwert von ca. 498 übrig. Wohlgemerkt Leute, die Schriften – NICHT die Kirche! Schon im 2. Jahrhundert fiel der Wahrheitsgrad der praktizierten lehren auf 930, zu Beginn des 11. Jahrhunderts, zur zeit der Kreuzzüge, fiel er auf das gegenwärtige Niveau von 498 – kein Wunder, da man die Menschen gewaltig belog, da,mit sie in den Krieg zogen und/oder ihre Kinder dafür hergaben .. Auch der Buddhismus kalibrierte einst bei ca. BW 1000, Seine Lehren wurden am besten erhalten, aber sanken ebenfalls ab, auf heute ca. BW. 800. Dabei müssen aber noch einige “andere Spielarten” eigens betrachtet werden, wie der Hinayana Buddhismus (kleines Fahrzeug BW 850) und der Mahayana Buddhismus(großes Fahrzeug, satte BW 950) (Dr. David Hawkins, Die Ebenen des menschlichen Bewusstseins, S.244.)

Nun, jedenfalls begann ein Machtkampf zwischen den beiden Religionen, welcher schwerwiegende Konsequenzen für die gesamte Gesellschaft hatte- teilweise bis heute! Dieser Kampf zwischen den organisierten Religionen, erweiterte sich dahingehend, als dass er sich auf eine Rivalität der beiden verschiedenen Kulturen auszuwachsen begann. “Otto Normal” Anno Domini, versuchte seine spirituellen Ziele hauptsächlich darauf zu beschränken, dass er vermied zu “sündigen”, für etwaige “Sünden” büßte – und da schonten man sich nicht – je mehr man büßte, desto mehr schien man “erhöht” und das ist oftmals heute nicht viel anders! Und man konzentrierte sich auf die Möglichkeit, nach dem Leben die Erleuchtung zu erlangen, was oftmals mit “im Himmel” umschrieben wurde. “Das schien mit ihrer damaligen Wahrnehmung übereinzustimmen, das Erleuchtung selbst ein fortgeschrittener Zustand war und dieser NUR von den “höheren Ebenen der Spiritualität” – nämlich jene, die man sich “im Himmel” vorstellte – erreicht werden konnte!” (David Hawkins, The All Seeing Eye, S. 378)

Sie “erkannten” – und das ist die eigentliche Frage FÜR UNS HEUTE – dass das weltliche Leben und seine ihm eigene Negativität - die auch wir tagtäglich erleben – die Wahrscheinlichkeit, die Erleuchtung, während einer irdischen Lebenszeit zu erreichen, ausschloss! Ja, und da dachten sie sich, warum dann überhaupt damit anfangen? Wozu plagen, wenns doch eh nicht geht! Diese “spezielle Sichtweise”, man könnte auch Ausrede sagen, wird auch heute noch gerne angewandt.

FRAGE: MACHT ES ÜBERHAUPT EINEN SINN, IN DIESEM LEBEN NACH ERLEUCHTUNG ZU STREBEN?

Dabei möchte ich folgendes in den Raum stellen: Erleuchtung wird von David Hawkins – der es ja Wissen muss – als –explizit - NICHT-DUALITÄT bezeichnet! Die gängigen Religionen aber, in deren Traditionen Heilige und Mystiker – auch in den eigenen Reihen - oftmals als suspekt und befremdlich angesehen wurden, zeichnen sich durch DUALITÄT aus! Das bedeutet und das kann man leicht nachvollziehen, dass die Religionen sich eher um weltliche Belange kümmern - was eigentlich NICHT ihre Aufgabe wäre, aber egal, auch unser aller Leben spielt sich – noch – in der Dualität ab! Jedoch ist es wichtig zu erkennen, dass, wenn es um Erleuchtung geht und wenn man den “geraden Pfad” dahin gehen will, dieser gerade und direkte Weg aber besagt, dass, insofern Dualität eine Illusion ist, es ja ÜBERHAUPT KEINEN SINN macht, irgendwelche Verbesserungen des Charakters, der Persönlichkeit, etc. anzustreben. KEINE VERBESSERUNG kann dann irgendeinen SINN haben!

Hawkins Lösung dafür lautet, das deshalb das Ego transzendiert werden müsse und als die “große Illusion” angesehen muss, was es ist!

Und da muss auch gesagt und näher darauf eingegangen werden, was denn dieses sogenannte Ego eigentlich ist. Von dem doch so viele annehmen, es handle sich dabei um eine Art Todfeind, der - irgendwo – innerhalb des eigenen Gehirns zu finden wäre .. Besonders innerhalb der “New Age Gemeinde” wird etwas derartiges angenommen! Die schwer anzunehmende Wahrheit ist, dass das Ego NICHT ein getrennter Teil von uns und Widersacher wäre, sondern dass WIR vielmehr dieses Ego SIND! WIR ALLE haben dabei alle dasselbe und total GLEICHE selbstherrliche Lügenmaul, dass sich selbst andauernd rechtfertigt und Ausreden für dies und das erfindet. Das Ego – das bezeichnet unser aller selbst, solange es nicht durch “spirituelle Entwicklung” transzendiert wird. Und auch “spirituelle Entwicklung” oder Spiritualität, ist NICHT das was darunter im allgemeinen verstanden wird! Unser Ego – das ist ein Schauspieler, ein Lügner und ein ständig um Aufmerksamkeit heischender und um Beifall bettelnder ANGSTHASE! “Er”, oder sagen wir besser es, es versteckt seine Angst vor dem Leben durch andauernde Hektik und Betriebsamkeit, Stille ist ihm ein Gräuel, die er durch eine Kaskade von Geräuschen überdecken muss! Das Ego – das ist Dualität PUR!

Als ich persönlich das erste Mal vor dieser Erkenntnis stand, da hat sie mich getroffen, als wenn ein Schlag mit einem Hammer, direkt auf meinen Kopf gelandet wäre! Bestimmt kennt ihr das: Es gibt gewisse Momente im Leben, da weiß man sofort, das ist Schwachsinn! Und da gibt es jenen entgegengesetzten Moment, wo man gewahr wird und zwar auf eine ziemlich brutale und erschütternde Weise, wo man GENAU weiß, das stimmt! Das ist völlig richtig! Das war es, was mich so getroffen hat! Und die dazugehörige Erkenntnis, dass nahezu ALLES was ich zuvor geglaubt hatte, eine LÜGE war! Ein wirklich schlimmer Augenblick, einer der schlimmeren im Leben ..

Einmal die Wahrheit erkannt, wird NIEMAND mehr sich mit weniger zufrieden geben. Die zu Beginn gestellte Frage, hat sich als irrelevant gezeigt und vor allem eines hervorgebracht:

Am Anfang stand die Frage, ob Erleuchtung überhaupt eine Möglichkeit ist, was sich im weiteren Verlauf der Erörterung, als Sinnfrage zeigte, ob es angesichts der dem Leben eigenen Negativität, sinnlos wäre, weil unerreichbar. Und nun zeigte sich, dass uns im Grunde und bei offenem Blick GAR KEINE ANDERE MÖGLICHKEIT bleibt, es sei denn, wir ziehen es vor – wohlwissend und sehenden Auges – weiter der Illusion nachzulaufen. Und nun will ich erneut zu Hawkins Zuflucht nehmen, der sagt, dass Erleuchtung der EINZIGE WEG jedes Wesens ist! Er formulierte es etwas anders und zwar bei der Beantwortung einer Frage, die den Inhalt hatte ob denn ein “spiritueller Weg” besser als ein anderer sei. Die Antwort selbst ist wunderbar und zeigt den weisen Geist:

Hawkins sagte, es gäbe 2 Arten zu reisen. Man nimmt entweder den direkten Weg zum Ziel, oder aber macht eine gemächliche Fahrt. Ihr wisst schon, eine welche die Landschaft erkundet und überall stehend bleibt. Und ob bewusst oder nicht wissend, die meisten Menschen reisen auf diese Weise den “spirituellen Pfad” entlang. Und das es ohne Zweifel, für viele der beste Weg sei. Weder sei er Zeitverschwendung, noch falsch - einfach der Weg, der für jene funktioniert! Und Zeit ist – wie uns bewusst ist – eine Illusion des Ego, in Wirklichkeit gibt es keine Zeit. Es ist nur eine Vorstellung im Geist, wie so vieles andere auch! Und das wirklich tröstende, dass, warum ich hierbei zu Hawkins “Zuflucht” nehme ist, weil er auch sagte, dass keine Zeit nicht jemals verschwendet werden kann, sobald man das spirituelle Ziel wählte. Es macht keinen Unterschied, ob wir dafür, die Erleuchtung zu erlangen 1000 Jahre oder ein Jahr brauchen, am Ende ist ALLES EINS! Es ist einfach eine Frage der Wahl, der Möglichkeiten ..

Das All-sehende Auge

Ich persönlich habe sowas von die Schnauze voll, dass mich die Überlegung erschreckt und abstößt, nochmal FREIWILLIG in dieses Irrenhaus steigen zu müssen. Mir kann es gar nicht schnell genug gehen, muss mich aber “darin schicken”, dass niemand eher von hier weggeht – auf welche Weise auch immer – als nicht die Zeit für ihn/sie gekommen ist!

Damit möchte ich darauf kommen, wie es denn möglich sein soll, Erleuchtung in diesem Leben zu erlangen:

Im Gegensatz dazu, das viele Menschen meinen, das dies “fast unmöglich” sei, ist es vielmehr etwas was jedem möglich und wozu wir alle hier sind! Die Grundlegenden Erkenntnisse um Erleuchtung möglich und in unsere Reichweite zu bekommen, liegt im verstehen von Bewusstsein selbst! Hawkins erklärt dies so, dass es einleuchtend ist und wirklich nicht so schwer wie man denken würde! Bisher schreckten die Menschen davor zurück und nur wenige waren Kompromisslos genug, um dennoch weiter zu gehen. Wir aber, haben den unschätzbaren Vorteil auf unserer Seite, dass wir a) Wissen wie man Wahrheit von Unwahrheit unterscheidet, einer der wirklich großen Stolpersteine auf dem Pfad zum “spirituellen Gewahrsein”, da b) die früheren Adepten der Wahrheitssuchenden sich wohl oder übel, auf ihre Intuition verlassen mussten, die nur allzu oft naiv und hoffnungslos bei derlei Fragen überfordert war. Durch das Werkzeug des KMT, sind wir nun gut ausgerüstet!

Die Natur von Bewusstsein zu verstehen, macht Erleuchtung möglich! Das zieht wesenhaft die Erkenntnis des Unterschiedes zwischen Dualität und Nicht-Dualität nach sich und führt dann zur Überschreitung von Dualität! Wer sich dabei fragt, wie das praktisch vor sich gehen soll, dem sei folgendes gesagt:

Dualität ist ein PRODUKT der Wahrnehmung, welche in sich begrenzt ist! Ja, klar, Intellekt und Wahrnehmung können etwas verfeinert werden, sodass wir bis zur Grenze vom Genie ankommen. Das wäre Bewusstseinsebene 499, die des wissenschaftlichen Genies – aber das war es dann schon! Weiter geht es nicht mehr, hier klopfen wir sozusagen an der Grenze der Dualität an, bei 600 beginnt sich dann das spirituelle Genie zu zeigen ..

Wir müssen also erkennen, wie wir diese “Grenze” überschreiten, diese Begrenzung überbrücken können! Und dies geht, indem wir ihre Natur zu verstehen beginnen! Wahrnehmung ist in erster Linie künstlich und beruht auf Vorstellungen und Konzepten, sie ist solange nützlich wie wir uns innerhalb der Welt der Ideen und Konzepte aufhalten und bewegen, aber versagt vollkommen und hat keinerlei Funktion für uns, wenn es um Spiritualität geht! Dann endet diese Nützlichkeit! Indem wir ihre Funktion und Natur zu verstehen beginnen, kann sie überschritten werden, sodass aus dem Ego, das EGO werden kann. Was aus unserem Selbst, was wir als unser Ich erkennen, das wahre SELBST gebiert und das wirkliche ICH darin aufgehen kann. Das sind alles recht schwierige Umschreibungen und Begriffe, aber anders ist es kaum erklärlich .. Wer in sich drinnen die notwendigen Fragen hat, der versteht schon ..

Unsere Essenz als Menschen, enthält die Möglichkeit zur Erleuchtung, eigentlich ist sie überhaupt der Grund unseres Hierseins. Wir haben es nur vergessen! Zuerst ist da ein bereit dazu sein, sich durch die niederen Bewusstseinsebenen hindurch zu entwickeln. Diese “spirituelle Inspiration” wird dann zum Funken, der die Suche selbst entflammt! Es gibt Leute, die sind der Ansicht der Mensch müsse nichts lernen und sich zu nichts entwickeln, da er ja schon alles wäre. Das sind nette Theorien, deren Plausibilität mir leider gar nicht einleuchtet! Anyway!

Jedenfalls, und damit möchte ich langsam zum Ende des Artikels kommen, gibt es für mich keine Alternative.

ERLEUCHTUNG – NOW!

Quellennachweise:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pronomen

Götter, Mütter, Ahnenkult

http://www.grin.com/e-book/119609/kulturtransfer-zwischen-roemern-und-germanen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Innsbruck/AUSTRIA, Austria
Ich bin ein normaler Kerl, mit dem man jederzeit ein Bier trinken kann. Wie jeder andere von uns Menschen, der seinen Verstand noch nicht bei der Neuen Weltordnung abgegeben hat, missfällt mir was ich sehe. Einige werden möglicherweise zum ersten Mal hören, das die Welt in der sie leben anders verwaltet wird, als uns erzählt und in den Schulen gelehrt wurde. Diese sogenannte geheime Informationspolitik, erstreckt sich auf alles Wissen das uns weiter bringen, oder in unserem Da-Sein unterstützen könnte. Meine Intention ist es keine Angst oder Panik zu schüren, sondern korrekte Informationen zu vermitteln, so gut ich es vermag. Diese Welt wird durch die okkulte ELITE gesteuert, dabei nützen sie die Erkenntnisse sowohl der high-tech Wissenschaft, als auch Esoterisches Geheimwissen der alten Zeit. Möglicherweise werden einige Dinge gesagt werden, die man eventuell schwer annehmen kann, aber das macht nichts. Lest einfach so, wie es euch beliebt, und wie es euch geeignet erscheint. Behaltet, was ihr für einleuchtend befindet, und verwerft das andere einfach.

Follower