WELCOME IN A OTHER VERSION OF REALITY

Mittwoch, 29. September 2010

IS JULIAN ASSANGE A TROJAN HORSE?

Hallo Leute, ihr wisst, ich schrieb einige Artikel über WikiLeaks und Julian Assange, welche in ihren Grundtönen ausgesprochen Parteiisch und stets gegen alle möglichen Gerüchte verteidigend ausgerichtet waren. Und einige unter euch, die schon sehr lange hier lesen, wissen ebenso, dass ich schon ein paar Artikel geschrieben habe, in denen ich eine zuvor geäußerte Ansicht revidieren musste. So viel Charakter muss sein, außerdem ist es keine Schmach, sich geirrt zu haben. Viel dümmer allerdings verhält man sich, wenn man sich neuen Erkenntnissen verweigert und den Kopf in den Sand steckt, was bekanntlich als “Vogel Strauß Politik”, in die Annalen der Geschichte einging. 

Und es mag ein wenig schmerzen, fürwahr Freunde, es schmerzt wirklich, aber dasselbe muss ich nun bei Julian Assange machen. Als immer mehr Stimmen laut wurden und sich dann auch noch Daniel Schmitt, das einzig andere bekannte Gesicht von WikiLeaks, an die Öffentlichkeit, sprich an den Spiegel(SPON) wandte, um diverse Probleme innerhalb der Gruppe WikiLeaks, wegen Assanges Führungsstil zu kommunizieren, entschloss ich mich dazu einen Kinesiologischen Muskeltest(KMT) anzuwenden.
Ich denke, ich spreche auch im Namen jener vielen, Gesichtsloser Menschen, die wie ich auch, in WikiLeaks eine profunde und Unabhängige, gegen diverse Staatsinteressen agierende Truppe sahen, die sich aufgemacht hatte, das Unrecht der Amerikaner und anderer Regierungen öffentlich zu machen, dass die Art, wie Julian Assange sich in letzter Zeit verhielt, ziemlich zu wünschen übrig ließ. Leider kann ich die Ergebnisse des KMT nicht öffentlich machen, nein, falsch, ich will's eigentlich gar nicht. 

Kaum jemanden ist bekannt, dass ich meine KMT Ergebnisse mit einem Partner vergleiche, der das Pendeln gut beherrscht. Und es ist zumindest erstaunlich, wie oft sich unsere voneinander unabhängigen Ergebnisse gleichen. Aber wenn alles richtig gemacht wird, braucht man sich darüber nicht wundern, Wahrheit ist eine Information, die einholbar und jederzeit vorhanden ist. Ob mit Pendel oder Kinesiologischem Muskeltest ist erstmal zweitrangig.

Die Ergebnisse bezüglich Julian Assange waren so “drastisch” ausgefallen, sprich, so ganz und gar anders, als man erwartet hätte, dass wir uns dazu entschlossen hatten, sie für uns zu behalten. In den falschen Händen könnten diese Informationen erheblichen Schaden verursachen, noch dazu, weil berücksichtigt werden muss, dass dies keine “exakte Wissenschaft” ist, wenngleich ich persönlich von den Ergebnissen sehr überzeugt bin, aber ich bin nicht sehr erbaut von der – zugegeben, geringen Möglichkeit, als derjenige bekannt zu werden, der diese Informationen öffentlich macht. Ich hoffe, ihr habt Verständnis dafür, aber mein Interesse diesbezüglich hält sich in Grenzen. Aber ich habe vor, in diesem Artikel einige der “harmloseren Ergebnisse” zu diskutieren.

Außerdem, wie sich die Situation bisher entwickelt hat, ist das gar nicht mehr notwendig, die “düsteren Ergebnisse” im Detail offenzulegen. Julian Assange hat einige solch gravierende Fehler begangen, in denen er sich richtig gehend selber aufdeckt, die, ja, ich gebs wiederwillig zu, mir schon zuvor ins Auge hätten springen müssen, ich aber noch so sehr von dem “Nimbus” des “modernen Robin Hood” geblendet war, dass ich sie nicht sehr beachtete. Ja, es menschelte wieder mal ..

Konsequenterweise möchte ich aber dennoch darauf hinweisen, dass die betreffenden Ergebnisse mit dem Verhalten von Julian Assange, mehr als nur “korrespondieren”, sie sind bezeichnend und weisen auf eine Person hin, die der Organisation WikiLeaks schweren Schaden zufügt. Die Organisation WikiLeaks probt derzeit den Aufstand gegen ihren größenwahnsinnigen Führer, auch ein “anderes Wikileaks”, wird Gerüchteweise von den alten Mitgliedern geplant. 

Denn noch, noch, wird in der “IT Community”, woraus sich die Mitglieder von WikiLeaks ja rekrutierten, nicht mehr kritisiert als sein “abgehobenes Verhalten” und dass er sich nicht aus dem medialen Rampenlicht zurückzog, nachdem die Vergewaltigungsvorwürfe öffentlich wurden, die ich übrigens in einem anderen Artikel detailliert beschrieb. Ich möchte zusätzlich darauf hinweisen, dass der Vergewaltigungsvorwurf, sich als eine von wenigen Fragen des KMT erwies, wo er “positiv” abschnitt und als “unschuldig” der Vergewaltigung bezeichnet wurde. Das sollte erwähnt werden, um keine restliche Nahrung für Gerüchte zu werden. 

Worauf sich die restliche Kernmannschaft um WikiLeaks wird konzentrieren müssen, ist die wohl immer weniger verschleierte Möglichkeit, dass Julian Assange KEIN Feind des Geheimdienst Establishment, kein “moderner Robin Hood” ist, sondern dass es sich bei ihm eventuell um jemanden handelt, der mit den Geheimdiensten Hand in Hand arbeitet! Dass er ein “Trojanisches Pferd” ist, um sowohl innerhalb der Geheimdienstapparate, als auch außerhalb von ihnen, sogenannten “Whistleblowern” den “Wind” aus den Segeln und auch jeden anderen verunsichern sollte, der mit der Idee spielt, geheime Informationen öffentlich zu machen. Ein Problem, mit dem der Geheimdienstapparat immer mehr zu kämpfen hat! 

Dank Julian Assange und damit ist leider auch WikiLeaks “kontaminiert”, werden sich in nächster Zukunft einige Whistleblower gut überlegen, ob sie das tun sollen, wie das abschreckend wirkende Beispiel, von Bradley Manning zeigen sollte.
<-Bradley Manning/126 Tage inhaftiert  
Seit wann, oder ob Julian Assange von Beginn an, die WikiLeaks Gruppierungen desavouieren und unterwandern sollte, ist völlig unerheblich, es verdichten sich die Vermutungen immer mehr in die Richtung, dass der “Kopf von WikiLeaks” mit Absicht den Ruf der Organisation untergräbt. 

Da nützt es ihm auch nichts, herumzutoben und zu krakeelen, der US Geheimdienst würde eine Kampagne gegen ihn führen. 

Ich verwies im letzten Artikel über Assange und WikiLeaks darauf, dass Anna Ardin - jene Person, die hinter der Einladung an Julian Assange stand, welche sie im Auftrag der Piratenpartei in Schweden arrangiert hat, dass Anna Ardins Vetter und Freund, ein Oberstleutnant Mattias Ardin ist , Deputy Head of Operations, schwedische Joint Forces Land Component Command, ein Typ der mit NATO-Operationen zusammenarbeitet, aber deutete diese “seltsame kleine Koinzidenz” als eine gegen Assange eingefädelte Operation. 

Was aber wäre, wenn es ein wenig anders ist? Was wäre, wenn es darum ginge, Julian Assange den ARSCH zu retten und das sich Anna Ardin, zuerst als eine “mütterliche Schwester” gegenüber jener Frau verhielt, bei der sich Assange gar nicht so Heldenhaft verhielt - zumindest moralisch verwerflich, indem er sie sexuell “ausnutzte” - um aber letztendlich dafür zu sorgen, dass alles im Sande verläuft?  Nun ja, das sind immer schwer zu durchschauende Dinge, die da zwischen Männern und Frauen ablaufen, es fragt sich auch immer, WER hier sexuell ausgenutzt wird, es nicht ja nicht so, als wenn das umgekehrt nicht auch passieren würde .. 
anna ardin<- Anna Ardin    

Okay, kommen wir aus den Spekulationen heraus und wenden uns den offensichtlichen Tatsachen zu. Seitdem vor wenigen Tagen “Daniel Schmitt” seinen richtigen bürgerlichen Namen, der mit Daniel Domscheit-Berg angegeben wurde, geoutet hatte, teilten nun weitere “WikiLeaks Aktivisten” ihren Rückzug mit. Der isländische Computer-Experte Herbert Snorrason meldete sich über den Nachrichtendienst “Twitter”, mit der Botschaft: 'Fuck off, Julian'. 

Mindestens ein halbes Dutzend weiterer Aktivisten zog sich zudem zurück, wie das Magazin Wired meldet. Demnach soll der Auslöser für das Zerwürfnis zwischen Assange und 'Schmitt', die für den 18. Oktober geplante Veröffentlichung von bislang geheimem Material der amerikanischen Armee aus dem Irak gewesen sein. Wired zeigt das Protokoll eines Internet Chats, in dem 'Schmitt' an Assange schreibt: 'Du benimmst Dich wie eine Art Kaiser oder Sklavenhändler', woraufhin Assange antwortet: 'Du bist suspendiert.' jash
“Wired” zitierte auch eine andere Mail, die der isländische Aktivist von Julian Assange bekam und diese lässt psychologisch tief blicken:
I am the heart and soul of this organization, its founder, philosopher, spokesperson, original coder, organizer, financier and all the rest. If you have a problem with me, piss off.”

„Ich bin das Herz und die Seele dieser Organisation, ihr Gründer, ihr Philosoph, ihr Sprecher, ihr ursprünglicher Programmierer, Organisator, Finanzier und alles andere. Falls du ein Problem mit mir hast, verpiss dich“.
In Ordnung, liebe Freunde und Leser/Innen, lassen wir die KMT Ergebnisse mal außen vor, was wären die anderen Gründe, die für die These sprechen, dass Julian Assange, Mr. Rechtschaffenheit ein “Trojan Horse” ist? Leider, ziemlich viel ..

Da wären zum einen die Aussagen, die seiner Glaubwürdigkeit erheblichen Schaden zufügte, die ich aus einem Artikel des von mir sehr verehrten F.Wilhelm Engdahl las, der aus einem Interview des Belfast Telegraph zitierte, welche Assange am 19. 7. 2010 interviewten. Dabei ging es um Fragen, bezüglich der immer offenkundigeren Tatsache, dass die Dinge am 9.11.2001, genannt “der Anschlag auf das World Trade Center”, sich anders als uns erzählt abspielten. Aber surprise, surprise, was erzählt uns da Mr. Anti –Establishment?
"Any time people with power plan in secret, they are conducting a conspiracy. So there are conspiracies everywhere. There are also crazed conspiracy theories. It's important not to confuse these two..." What about 9/11?: " I'm constantly annoyed that people are distracted by false conspiracies such as 9/11, when all around we provide evidence of real conspiracies, for war or mass financial fraud." What about the Bilderberg Conference?: "That is vaguely conspiratorial, in a networking sense. We have published their meeting notes ..”
Also DIESE Aussage, von einem Typen der von sich behauptet und den “Ruf” hat, mit Geheimnissen zu handeln, ist angesichts der immer deutlicher werdenden und zu Tage tretenden Wahrheit, sagen wir einmal – eher überraschend! Aber damit nicht genug, einmal entdeckt, fand ich Fettnäpfchen reihenweise, als hätte er sich dafür angestellt, um ja auch keins auszulassen! 

Ehrlich, Leute, ich fand es nicht nur ziemlich deprimierend, sondern auch Witzlos, dass ich doch tatsächlich auch auf diese Type hereinfiel. Das lässt doch einige Dinge, wieder in einem anderen Licht erscheinen. Wie erst muss es für andere Menschen schwierig gewesen oder noch immer sein, die nicht die Möglichkeit einer Wahrheits-Verifizierung beherrschen, wie es der KMT oder das pendeln ermöglicht? Zu unser aller Verteidigung muss aber auch gesagt werden, dass er, solange Assange keinen Fehler von dieser Größenordnung machte, er wirklich sehr überzeugend auftrat. Eine vermutlich nicht unerhebliche Rolle, spielte das von ihm bestens bediente “Wunschdenken”, dass es eine solche Organisation, die den Geheimdiensten trotzt gibt. Und natürlich sollte sie unverwundbar und siegreich sein!  

AUFWACHEN! Wir müssen aufwachen, die Dinge sind leider nicht so, wie sie oftmals scheinen. Empfehlen möchte ich dies auch den restlichen Kernmitgliedern bei “WikiLeaks”, die großteils nicht die geringste Ahnung davon haben, dass ihr glorreicher Führer vielleicht gar nicht so strahlend ist und dass er hinter ihrem Rücken, gegen sie arbeitet. Es spricht leider sehr viel für die Möglichkeit, dass welcher Geheimdienst auch immer, dass man den Kopf von WikiLeaks umgedrehte, also den klassischen Geheimdienst Trick anwendete, um die ganze Organisationsstruktur dafür zu nutzen, um Informationen öffentlich zu machen, die, wie inzwischen auch einige andere darauf hinwiesen, der US Regierung mehr als genehm waren.  
     
Beispielsweise hätte mir der “nackte Arsch der Wahrheit” ins Gesicht springen müssen, als bekannt wurde, dass in den so “geheimen Papieren” der “Afghanischen Pentagon Wardiarys, die Information “verborgen” war, dass aha, ha, ha, dass “uns” Osama –der-ich-bin-schon-lange-tot- Bin Laden, nicht nur wie durch ein Wunder ohne Nieren lebt, dass, obwohl er seit mindestens 2001 unter der Erde liegt, er jetzt den Widerstand in Afghanistan befehligt! Ist es nicht einfach nur unglaublich, was alles möglich wird, wenn man nur die richtigen Feinde hat? 

Nun ja, dass ist das dumme, wenn man für die “falsche Seite” spielt, sprich für jene Mannschaft die “Bälle” werfen muss, die nicht an einer Wahrheit interessiert sind, in einer Welt, wo immer mehr Menschen sich dafür entscheiden, das “richtige zu tun”, beginnt man herauszustechen und aufzufallen – vor allem natürlich, muss es sehr peinlich für denjenigen sein, wenn man sich den Ruf eines “Aufklärers” und “Aufdeckers für die gerechte Sache” erworben hat, aber die Menschen die Wahrheit beginnen zu wittern.
Als bisher letztes “Fettnäpfchen”, in das Julian Assange trat, bezieht sich auf das inzwischen immer bekannter werdende “Stuxnet Virus”, von dem es offiziellen Verlautbarungen nach hieß, es würde im Iran wüten und das Atomkraftwerk Buschehr angreifen. 

Also dass es eine konzentrierte Geheimdienstaktion gegen den Iran sei, oder so, sollte souffliert werden. Dieser “Hinweis” hat nur den kleinen Fehler, dass der Iran jede Kontaminierung bestritt und es einen “Propagandatrick des Westens” bezeichnete, ich persönlich bin ausgesprochen geneigt dazu, das zu glauben. Der Iran meldete der Presse auch, dass keine Verseuchung mit dem Virus in Natanz auftrat.

Was tat daraufhin Mr. Anti-Establishment, Mr. Übergeheimnisvoll Julian Assange? Lassen wir die Worte eines Users, namens “ROBKAY” auf uns wirken, welche in einem Artikel auf Shortnews zu finden waren:
“WikiLeaks´ Julian Assange hatte darauf sofort öffentlich gemacht, dass er aus "sicherer" fernmündlicher Quelle wüsste, dass die Systeme mit Stuxnet infiziert seien und damit hatte Assange seine eigene Agenda verraten: Nämlich niemals eine Aussage zu machen ohne einen schriftlichen Beleg dafür zu haben. Warum hat er das getan? Es musste medienwirksam und um alles in der Welt sichergestellt werden, dass die Welt die mögliche Gefahr in Form eines Supergaus verbraten bekommt, ausgelöst durch einen "Super-Virus".
Ja, diesen Virus hat keiner in irgendeinem Bastlerkurs gelernt zu programmieren, es nutzt sogenannte und von Windows selbst unerkannte “Zero Day Exploits”, die man ebenfalls nicht so eben mal findet, die muss man suchen und findet sie sehr selten, das Teil ist hochspezialisiert, vermutlich Schweineteuer und soll laut verschiedenen Äußerungen von IT Fachleuten, mit einer beispiellosen Perfektion programmiert worden sein.
 
Atomkraftwerk Buschehr: "Propaganda-Trick, den kein Mensch ernst nimmt"<- Atomanlage Buschehr/Iran

Immer mehr verdichtet sich auch der Verdacht, dass man WikiLeaks als Grund und Vorwand bemüht, um rigide Internetgesetze zu verabschieden, wie in diesem Artikel der New York Times herauszulesen ist. Weil ja, “die Nation verteidigt werden” müsse und diese “Fähigkeit” immer mehr in Frage gestellt würde .. dass ich nicht lache!
Interessant ist auch, wohl auch deswegen fiel mir “ROBKAY” unter vielen anderen auf, dass er ebenfalls diverse Verdachtsmomente sieht.
“Ich bin mir sicher, dass US Regierung und WikiLeaks Hand in Hand arbeiten, denn Assange hat mit seiner Aussage über den Verantwortlichen bei Natanz und die "aktuellen Umstände" in der Fabrik, nur Öl ins Propaganda-Feuer, im Sinne der US Regierung gegossen hat, genau wie damals, als er mit dem 11.000 seitigen Bericht, wohl einige (aber schon vorher bekannte) Ungereimtheiten der US Regierung, im Bezug auf den Afghanistan-Krieg aufgedeckt hatte. Dafür hat der Bericht Pakistan in ein extrem schlechtes Licht gerückt und diesen in die terroristische Ecke geschoben...”
Er sieht das völlig richtig! Es ist das uralte “Teile und Herrsche” Spiel, mit uns “Schlaf-Schafen”, dessen extremste Version wir bei der Verwirklichung der 9/11 Anschläge mit Ansehen mussten. Indem eine äußere Gefahr kreiert wird, ein Feindbild, wovor augenscheinlich nur ein “näheres zusammenrücken” und “strengere Gesetze” helfen, also noch mehr Verzicht auf eh schon nur mehr verkümmerte, persönliche Freiheiten und bürgerliche Rechte und ein beschneiden der allgemeinen Freiheiten, sorgt man dafür dass wenig bis gar keine Kritik dafür aufkommt. Man will schließlich nicht als “Anti-Amerikanisch” oder “Unpatriotisch” gelten .. (und schon ist er zu, der Sack!)

Der kürzlich von Obama erlassene Gesetzesentwurf, der allerdings “erst” nächstes Jahr dem Gesetzgeber” vorgelegt wird, übertrifft bei weitem so ziemlich alles, was bisher an Kommunikationsüberwachung durchgedrückt wurde und es steht durchaus zu befürchten, dass sie damit durchkommen werden. 

In der amerikanischen Öffentlichkeit werden derzeit über Assange Erfolge gefeiert, hinsichtlich der Wahrnehmung der amerikanischen Durchschnittsbürger von WikiLeaks, als eine reale Bedrohung der “Nationalen Sicherheit”. Was besseres konnte den Geheimdiensten gar nicht passieren, als Julian Assange, leider, aber so sieht s aus ..    Wie selbstherrlich und mit welch grandiosem Tunnelblick Assange inzwischen operiert, kann an dieser Nachricht von Intern.de gesehen werden.
Das Twitter-Konto, das mutmaßlich von Assange alleine kontrolliert wird, wettert unter anderem gegen die "Nazi Punks" des US-Verteidigungsministeriums, die tausende Exemplare der Biographie eines Reserveoffiziers gekauft und vernichtet haben sollen (laut CNN Bericht). Wikileaks hat laut diesem Tweet bereits eine Kopie des Buches, doch bei Wikileaks ist das Buch nicht zu finden. Kritisiert wird auch ein "China Wikileaks", also eine chinesische Version der Whistlenblower-Website, die "nicht autorisiert und unsicher" sein soll. "Vermeidet (sie)! Wenn gut gemeint, werden sie uns kontaktieren" ("Avoid! If well intentioned they will contact us"). Über das Spiegel-Interview mit dem geschassten Deutschen ist dagegen nichts zu finden.
Klar, wir sollen ihm also glauben, wenn “ER” uns sagt “vermeidet sie” – ganz im Ernst, für mich hört sich das inzwischen an, wie “ich sollte es wohl besser lesen ..” Also ich werde zukünftig gerade das Gegenteil jeder Empfehlung befolgen, die von Mr. Merkwürden Julian Assange kommt! 

Wer sich dafür interessiert, wie es wirklich zum Rauswurf von “Schmitt” gekommen ist, wird den folgenden Chat Log interessant finden, den ich auf myNews.blog.de aufgetan habe und der ein weiteres Zwielicht auf Julian Assange wirft! 
 

Wikileaks-Insider: Wie es zum Rausschmiss Schmitts kam

<-“Schmitt” und Assange
(C) Jacob Applebaum via Flickr
Im folgenden Chat-Log, dass ein Wikileaks-Insider dem Online-Magazine wired.com zugespielt hat, sieht man, was für eine Art Mensch Assange ist. Auf mich persönlich macht er keinen positiven Eindruck, geschweige denn einen Eindruck eines guten Führers – vor allem wenn es um so etwas wichtiges geht, wie die Wikileaks-Plattform.

Ich habe den Log nicht übersetzt, weil durch eine Übersetzung viel verloren gehen würde, der Schreibstil ist wichtig und sollte nicht verfälscht werden.

Domscheit-Berg: what are the agreements re iraq? i need to understand what the plan is there, and what the constraints are
Assange: “A person in close contact with other WikiLeaks activists around Europe, who asked for anonymity when discussing a sensitive topic, says that many of them were privately concerned that Assange has continued to spread allegations of dirty tricks and hint at conspiracies against him without justification. Insiders say that some people affiliated with the website are already
Assange: brainsorming whether ther e might be some way to persuade their front man to step aside, or failing that, even to oust him.”

Domscheit-Berg: what does that have to do with me?
Domscheit-Berg: and where is this from?
Assange: Why do you think it has something to do with you?
Domscheit-Berg: probably because you alleg this was me
Domscheit-Berg: but other than that just about nothing
Domscheit-Berg: as discussed yesterday, this is an ongoing discussion that lots of people have voiced concern about

Domscheit-Berg: you should face this, rather than trying to shoot at the only person that even cares to be honest about it towards you
Assange: No, three people have “relayed” your messages already.
Domscheit-Berg: what messages?
Domscheit-Berg: and what three people?
Domscheit-Berg: this issue was discussed

Domscheit-Berg: [Redacted] and i talked about it, [Redacted] talked about it, [Redacted] talked about it, [Redacted] talked about it
Domscheit-Berg: lots of people that care for this project have issued that precise suggestion

Domscheit-Berg: its not me that is spreading this message
Domscheit-Berg: it would just be the natural step to take
Domscheit-Berg: and thats what pretty much anyone says
Assange: Was this you?

Domscheit-Berg: i didnt speak to newsweek or other media representatives about this
Domscheit-Berg: i spoke to people we work with and that have an interest in and care about this project
Domscheit-Berg: and there is nothing wrong about this
Domscheit-Berg: it’d actually be needed much more, and i can still only recommend you to finally start listening to such concerns
Domscheit-Berg: especially when one fuckup is happening after the other

Assange: who, exactly?
Domscheit-Berg: who exactly what?
Assange: Who have you spoken to about this issue?
Domscheit-Berg: i already told you up there
Assange: those are the only persons?
Domscheit-Berg: some folks from the club have asked me about it and i have issued that i think this would be the best behaviour
Domscheit-Berg: thats my opinion
Domscheit-Berg: and this is also in light to calm down the anger there about what happened in 2007
Assange: how many people at the club?

Domscheit-Berg: i dont have to answer to you on this j
Domscheit-Berg: this debate is fuckin all over the place, and no one understands why you go into denial, especially not the people that know about other incidents
Assange: How many people at the club?
Assange: In what venue?

Domscheit-Berg: in private chats
Domscheit-Berg: but i will not answer anymore of these questions
Domscheit-Berg: face the fact that you have not much trust on the inside anymore
Domscheit-Berg: and that just denying it or putting it away as a campaign against you will not change that it is solely a consequence of your actions

Domscheit-Berg: and not mine
Assange: How many people are represented by these private chats? And what are there positions in the CCC?
Domscheit-Berg: people in the CCC know about 2007
Domscheit-Berg: go figure
Domscheit-Berg: i dont even wanna think about how many people that used to respect you told me that they feel disappointed by your reactions

Domscheit-Berg: i tried to tell you all this, but in all your hybris you dont even care
Domscheit-Berg: so i dont care anymore either
Domscheit-Berg: other than that, i had questions first, and i need answers
Domscheit-Berg: like what agreements we have made
Domscheit-Berg: i need to understand this so we can continue working
Domscheit-Berg: you keep stalling other peoples work
Assange: How many people are represented by these private chats? And what are there positions in the CCC?
Domscheit-Berg: start answering my questions j
Assange: This is not a quid-pro-quo.
Assange: Are you refusing to answer?
Domscheit-Berg: i have already told you again that i dont see why i should answer to you anymore just because you want answers, but on the same hand refuse to answer anything i am asking
Domscheit-Berg: i am not a dog you can contain the way you want to j

Assange: I am investigation a serious security breach. Are you refusing to answer?
Domscheit-Berg: i am investigating a serious breach in trust. are you refusing to answer?
Assange: No you are not. I initiated this conversation. Answer the question please.

Domscheit-Berg: i initiated it
Domscheit-Berg: if you look above
Domscheit-Berg: twice already
Domscheit-Berg: i want to know what the agreements are in respect to iraq

Assange: That is a procedural issue. Don’t play games with me.
Domscheit-Berg: stop shooting at messengers
Assange: I’ve had it.
Domscheit-Berg: likewise, and that doesnt go just for me
Assange: If you do not answer the question, you will be removed.
Domscheit-Berg: you are not anyones king or god
Domscheit-Berg: and you’re not even fulfilling your role as a leader right now

Domscheit-Berg: a leader communicates and cultivates trust in himself
Domscheit-Berg: you are doing the exact opposite
Domscheit-Berg: you behave like some kind of emporer or slave trader

Assange: You are suspended for one month, effective immediately.
Domscheit-Berg: haha
Domscheit-Berg: right
Domscheit-Berg: because of what?
Domscheit-Berg: and who even says that?
Domscheit-Berg: you? another adhoc decision?
Assange: If you wish to appeal, you will be heard on Tuesday.
Persönliche Anmerkung: Aufgrund des Platzmangels kann ich heute nicht die verwendeten Links und Quellen hier angeben, wer sich dafür interessiert, möchte bitte alle in schwarz gehaltenen Links, im Text selbst anklicken. Danke für euer Verständnis! 
--------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Innsbruck/AUSTRIA, Austria
Ich bin ein normaler Kerl, mit dem man jederzeit ein Bier trinken kann. Wie jeder andere von uns Menschen, der seinen Verstand noch nicht bei der Neuen Weltordnung abgegeben hat, missfällt mir was ich sehe. Einige werden möglicherweise zum ersten Mal hören, das die Welt in der sie leben anders verwaltet wird, als uns erzählt und in den Schulen gelehrt wurde. Diese sogenannte geheime Informationspolitik, erstreckt sich auf alles Wissen das uns weiter bringen, oder in unserem Da-Sein unterstützen könnte. Meine Intention ist es keine Angst oder Panik zu schüren, sondern korrekte Informationen zu vermitteln, so gut ich es vermag. Diese Welt wird durch die okkulte ELITE gesteuert, dabei nützen sie die Erkenntnisse sowohl der high-tech Wissenschaft, als auch Esoterisches Geheimwissen der alten Zeit. Möglicherweise werden einige Dinge gesagt werden, die man eventuell schwer annehmen kann, aber das macht nichts. Lest einfach so, wie es euch beliebt, und wie es euch geeignet erscheint. Behaltet, was ihr für einleuchtend befindet, und verwerft das andere einfach.

Follower