WELCOME IN A OTHER VERSION OF REALITY

Sonntag, 10. Oktober 2010

IM AUGE DER WIRKLICHKEIT


               
Hi Folks, gestern war ich leider nicht in der Lage etwas zu schreiben, weil ich schlicht nicht “at Home” gewesen bin. Ich hoffe, ihr “verzeiht” mir .. aber auch das “wirkliche Leben”, darf nicht negiert, soll gelebt werden. So sehr ich das Internet mag und die vielen Bekanntschaften schätze, aber aus mir könnte niemals ein in sich gekehrter NERD werden, der sich so sehr ins “Internetlife” versteigt, dass er kaum mehr aus seiner Hütte kommt. Und das wäre auch sicherlich nicht erstrebenswert ..

Nachdem mir erzählt wurde, dass die gestrige Demo in Stuttgart, im “brechend vollen Park” recht friedlich verlief, sehe ich dies als eine “Genehmigung” für mich an, mich heute einem anderen Thema widmen zu können.

Und zwar, da mich einige Zuschriften erreichten, in denen Leute einiges nicht so ganz verstanden haben, wenn ich oftmals sage, “es ist eine subjektive Welt”, oder, dass “der Verstand unsere Dualität erschafft”, durch seine Wahrnehmung, sowie sein “Standpunktdenken” – so werde ich heute versuchen, ob es mir gelingt, dies besser verständlich zu machen. Obwohl, ich gebs gerne zu: Das wird nicht so leicht werden ..  

Lasst uns deshalb mit dem naheliegendsten, dort, wo die Wahrnehmungen beginnen anfangen. Mit dem Sehapparat selbst. Unsere Augen, so sagt man gerne, sind die Fenster zur Welt.
 Der dioptrische Apparat des Auges (Hornhaut, Linse, Glaskörper) wirft ein verkleinertes, umgekehrtes Bild auf die Netzhaut. Zur Lichtbrechung tragen sowohl Hornhaut als auch Linse bei - die Gesamtbrechkraft des normalen Auges beträgt 58,6 Dioptrien.


 Wie also “sieht” unser Auge? Zuvor müssen wir uns einer so selbstverständlichen Lichtquelle bewusst werden, dass man sie gerne vergisst. Die Sonne! Unsere Sonne erhellt alles, alle Objekte widerum reflektieren diese Lichtquelle. Sodann dringt das einfallende Licht, von ganz egal welchem Objekt, zunächst durch die klare “Hornhaut”, dann durch die “Linse” und den “Glaskörper” hindurch, um dann gebündelt auf die hintere Netzhaut zu treffen. Hier werden nun erst die Lichtsignale, Frequenzen und Informationen in biochemische Information umgewandelt! Dann wird diese Information ins “Sehzentrum” des GEHIRNS weitergeleitet und ERST DORT entsteht das eigentliche BILD!

Der menschliche Körper ist so erstaunlich, ein solch wunderbares Gebilde, dass einem manchmal der Atem genommen wird, wenn man näher darüber nachdenkt. Es wird euch überraschen, dass unsere Sehen nur zu etwa 10 % in den Augen stattfindet, jedoch 90% davon im Gehirn!

Nachdem also unser Verstand aus den biochemischen Informationen, ein ganz persönliches und SUBJEKTIVES Bild kreiert hat, projizieren wir dieses Bild, sozusagen, auf eine “imaginäre Leinwand” vor uns, in unsere Außenwelt! Ja, wir glauben und nehmen an, dass dies, was wir sehen wirklich ist und höchst objektiv. Fragt man jedoch einen Kriminalbeamten, wie es um die Wahrnehmung der Menschen bestellt ist, so wird er nur resignierend abwinken und uns mitteilen, dass von ca. 10 Leuten, die Zeugen eines Verkehrsunfalles wurden, weniger als die Hälfte in ihren Aussagen übereinstimmen. 

Eine “objektive Entscheidung” ist daher kaum möglich und so wird man meist der “Mehrheit” Folgen, deren Aussagen wenigstens annähernd übereinstimmen.  
Diese von uns wahrgenommene Wirklichkeit, ist lediglich eine von unseren Sinnen geschaffene, ureigene Interpretation unserer Außenwelt – also eine Illusion!
40msj6s.gif hypnotize image glyttery
Weil unser Verstand beteiligt ist, ist “Sehen” ein ganz individueller Vorgang, geprägt und selektiv ausgewertet über die “Eindrücke”, die wir als Kinder schon, durch unsere Erziehung, unsere Gefühle und Gedanken abgespeichert haben. Und diese “Selektierung” geht weiter, sie beginnt sogar schon bei unserer Netzhaut, welche nur jene visuelle Reize und Signale weiterleitet, auf die sich unser gegenwärtiges Interesse richtet und die für unser Überleben von Bedeutung sind. 

Im Thalamus, dem Zentrum für unsere Gefühle, werden die Seheindrücke ein weiteres Mal selektiert. Also können wir das drehen und wenden, wie wir wollen und obs uns nun passt oder nicht, wir sehen grundsätzlich nur das, was wir für wichtig halten und dass, WAS WIR SEHEN WOLLEN!

Das werden nun einige Brillenträger unter euch, ungerne hören wollen, das kann ich verstehen. Ihr werdet denken: “He Idiot, meine Augen sehen schlecht, nicht mein Gehirn! Was denkst du, warum wir Brillen tragen und warum sie helfen?" Aber versucht stattdessen, bevor ihr hier ein neues Feindbild kreiert, darin eine Chance zu begreifen! 

Sehen ist also immer ein ganzheitlicher, kreativer Vorgang, an dem - wie wir feststellten - auch unsere Gefühle und Gedanken beteiligt sind. Immer, wenn ein ähnliches Bild, zu einem späteren Zeitpunkt auftaucht, werden auch die seinerzeit damit verbundenen Gefühle erneut wachgerufen und stimuliert. Unterschieden wird aber, ob es gute und positive Gefühle waren oder eben negative, schmerzende Emotionen. Denn dann wird unser Unterbewusstsein versuchen, uns in Zukunft davor zu schützen! Und zwar, indem es unter anderem über den Thalamus die seheindrücke selektiert, entscheidet das Unterbewusstsein, bestimmte Dinge einfach nicht sehen zu wollen! Und so erklärt sich uns auch, dass ein und dieselbe Situation von vielen verschiedenen Menschen anders wahrgenommen und erlebt wird und natürlich auch völlig andere Reaktionen hervorruft.  

In Erinnerung rufen sollten wir uns auch, das, abgesehen von ganz wenigen Fällen, angeborener genetischer Komplikationen, die meisten von uns mit gesunden und vitalen Augen auf die Welt kommen. Erst im “Laufe der Zeit”, erfahren viele Menschen eine Verschlechterung ihres Sehvermögens und auch ihrer Höreindrücke. Denn was wir hier über das Sehen feststellen, gilt ebenso für das Hören, wer schlecht hört, will oftmals etwas bestimmtes NICHT hören .. das trifft vor allem dann zu, wenn es mal stärker, mal schwächer auftritt. 

Freunde, ich bin natürlich kein Augenarzt, aber ich bin ein eifriger Bewunderer der Kinesiologie und lese so ziemlich alles, was ich darüber in Erfahrung bringen kann. Und so fiel mir einst, auch ein Artikel von einem Menschen in die Hand, der es mittels Augentraining schafft, dass viele Menschen ihre Brille ganz, oder wenigstens die Stärke der Sehhilfe um viele Dioptrien herabzusetzen konnten. NUR durch Augenübungen!  

Schon der einstige Psychoanalytiker Dr. Wilhelm Reich, der später ein so Erfolgreicher Erfinder werden sollte und leider später durch staatliche Repressalien, in einem amerik. Gefängnis verrotten und sterben musste, ging davon aus, dass Sehschwächen durch geistige und emotionale Anspannungen, einschließlich “ungesunder Sehgewohnheiten” hervorgerufen wird. Er vermutete, dass zurückgehaltene und unterdrückte Gefühle, sich in angespannten Muskeln widerspiegeln. Heute geht man in alternativen Heilberufen, fast schon zwingend davon aus.    

3 wichtige Bereiche, wie Sehschwächen auftreten, sind zu suchen:

1.) in der Körperstruktur, sichtbar in Haltungsfehlern, Hals und Nackenmuskulatur, verkrampfter Muskeln,; Verspannungen und Blockaden, in Kopfnahen Bereichen
2.) in der Psyche, die sich durch Emotionen, Überzeugungen, Ansichten, Selbstbildnis und in Form der Lebensumstände zum Ausdruck bringt.
3.)im Stoffwechsel, der Ernährung, Bewegung und Umweltbelastung. 

So weiß man zum Beispiel heute, dass Nachtblindheit, auf einen Mangel an Vitamin A zurückzuführen ist! Die chinesische Medizin widerum, kennt einen Zusammenhang zwischen Leber und Augen: Da die Leber als Entgiftungsorgan für unseren Stoffwechsel eine immense Rolle spielt und auch für den Aufbau des Vitamin A verantwortlich ist. Selbst Augenkrankheiten wie Grauer oder Grüner Star, werden heute unter anderem auf Stoffwechselprobleme zurückgeführt.  

Auch Traurigkeit engt unser Gesichtsfeld nachweislich stark ein! Wer also depressiv ist und/oder ängstlich, welch Wunder in unserer Zeit, bei dem verschlechtert sich auch das Sehvermögen. Wenn nun aber in manchen Seminaren von Kinesiologen, Teilnehmer erstaunt feststellen, dass ihre Sehschärfe sich drastisch gebessert hat und sogar sehr kurzsichtige Teilnehmer plötzlich in der Lage sind, OHNE Brille auf eine Entfernung von ca. 5 Metern, kleine Buchstaben zu erkennen -  WAS ist da der Auslöser, dieser spontanen Verbessrungen? Meist wird nur einige Tiefenentspannung gemacht .. Es kann hierfür NUR eine Erklärung geben! Es sind NICHT die Augen die sich gebessert haben, es war ihr Geist! In einer Tiefenentspannung gibt er seine Herrschaft und Kontrolle kurzfristig auf, sodaß in jenen Momenten zur Klarheit zurückgefunden wird. Diese Erfolge halten leider nicht sehr lange an, man muss “dran bleiben” und oft üben. Denn im Alltag übernimmt der Verstand wieder die Kontrolle, man muss also alte Konditionierungen auflösen – und das geht!

Haben wir als Kind nicht gelernt, unsere Gefühle – wie Angst oder Wut – anzuerkennen oder auszudrücken, dann werden wir jedesmal, wenn solche Situationen auftauchen, versuchen das Thema entweder zu wechseln, oder wegschauen und zwar buchstäblich. Um diesen uns unangenehmen Umständen, nicht mehr länger “ins Auge schauen” zu müssen, schützen uns dann diese inneren Filter davor, indem sie uns die Sehschärfe reduzieren, sie nehmen also der Situation “die Schärfe” .. Wir bekommen dann ein anderes, “weicheres Bild” der Welt zu sehen ..
bison-wut.gif bison wut animated GIF image bour3
Okay, gucken wir uns noch schnell an, was passiert, wenn dann jemand zum Augenarzt geht und sich eine Brille verpassen lässt: Zum einen ist nun der Schutzfilter weg, die vorhandenen, inneren grundlegenden emotionalen Probleme sind aber noch immer da. Da man meist auch keine andere Bewältigungsstrategie dafür entwickelte, wird es nicht sehr lange dauern, bis der Geist gleiche reagiert wie einst und zum für ihn “probaten Mittel”, der Sehreduzierung greift. Das ganze Spiel beginnt also erneut – und man braucht plötzlich doppelt so starke Gläser, Glückwunsch! Und was für ein sagenhaftes Geschäft! Natürlich liegen derartige Erkenntnisse NICHT im Sinne der Pharmaindustrie.
P007.jpg ...brillen! image by prissyschool
Bei einigen Menschen können Brillen sehr dekorativ wirken, die Ursache des Sehproblems beheben, können sie jedoch nicht. Um dahinterzukommen, welche emotionalen Ursachen als Auslöser in Frage kommen, sollten wir beachten, welches Auge stärker betroffen ist. Grundsätzlich steht das linke Auge mit der rechten Gehirnseite, das rechte Auge mit der linken Gehirnseite in Verbindung. Unsere linke Seite ist bekanntlich für Intellekt und Analyse zuständig, die rechte Seite unseres Gehirns ist für Kreativität und Phantasie verantwortlich, im Stammhirn sind noch die ältesten “Instinkte” der Menschheitsentwicklung, für Gewalt und Territorialverhalten, Paarungsverhalten abgespeichert. Die optimale Zusammenarbeit aller Hemisphären, vor allem links und rechts sind notwendig, um ganzheitlich zu agieren. Zusätzlich werden auch beide Seiten, als jeweils weibliche und männliche Aspekte, als gebende oder empfangene Seiten erkannt. 

Halten wir also fest: Wie gut und wie scharf, wir mit dem linken oder rechten Auge sehen, sagt uns entweder darüber was aus, wie wir mit unseren Gefühlen und der Kreativität oder unseren intellektuellen Fähigkeiten umgehen. Wo sieht man zu wenig, zu unscharf? Ich denke, es lohnt sich, wenn man darüber etwas nachdenkt .. 

Und so sehen wir, wie unser bewusster Verstand es “schwer hat”, ein ganzheitliches und stimmiges Bild der Wirklichkeit zu übersetzen. Allerdings müssen wir ebenso beachten, dass unsere Emotionen die Reaktion des Körpers auf den Verstand sind. Sie entstehen schließlich “dort”, wo Körper und Verstand zusammentreffen, sie sind die Reaktionen des Körpers auf den Verstand. Wir könnten auch formulieren: Sie sind eine Spiegelung des Verstandes im Körper. 

Als ein Beispiel möge uns dienen – etwa Gefühle der Wut, sie lassen Energie aufbauen, weil der Körper auf Kampf vorbereitet wird. Ein Gedanke etwa, der psychisch oder physisch bedrohlich wirkt, wird ihn dazu bringen ihn anzuspannen, Kortisole und Adrenalin über die Nebennieren abzugeben, was die körperlichen Aspekte von ANGST sind. Und je stärker wir mit unserem Verstand identifiziert sind, besser gesagt, die Identifikation unseres Selbstes, als unserer Verstand, desto stärker wird die “emotionale Ladung” sein, desto weniger werden wir uns ihr erwehren können ..
gleewutjpg.gif wut image by baasaysthelamb
Die meisten von uns glauben, sie seien IHR Verstand, wohingegen es so ist, dass wir einen Verstand haben, aber NICHT er sind. Diese Überidentifizierung mit dem Verstand, hat sich in der Welt von heute zu einer Krankheit entwickelt. Lassen wir ihn so weitermachen, wird er mit ziemlicher Sicherheit, die Welt an den atomaren Abgrund bringen! 

Wir sind auch NICHT die Emotion, obwohl wir denken wütend zu sein, was uns dann meistens die Klarheit des Bewusstseins verlieren lässt. Diese emotionalen Ladungen sind oft so überwältigend, bei einigen sehr unbewussten Menschen, können sie wie ein Tornado wüten und alle menschlichen, moralischen Hemmnisse “niederbrennen”, wobei es nicht selten zu Tötungsdelikten kommt. Bewusstsein ist Gegenwärtigkeit!      

Der menschliche Verstand ist ein sehr gutes Werkzeug, ich habe niemals etwas anders gesagt, auch wenn einige Zuschriften da anderer Ansicht sind. Und ja, der menschliche Verstand ist auch derjenige, der uns nachdenken lässt, der uns auch innehalten und analysieren, uns abwägen lässt, keine Frage. Das muss auch niemand “missen”, das ginge auch nicht. Mein Güte, ich muss es doch genauso machen, wenn ich über ein Problem nachgrübe, für praktische Erwägungen ist er auch gedacht. Aber deswegen ist er doch auch ein so guter “Bombenbauer”, oder “Rätselkönig” – er liebt Probleme!
Emoticons.gif emotion problems image by vanessaisdanewelmo
Wenn ich aber über die Probleme der Wahrnehmung schreibe und sie beschreibe, kann uns der Verstand dabei nicht helfen, schließlich ist ER Teil des Problems. ER wird das Problem nie finden, ja, er kann es uns nicht mal erlauben, es zu finden, weil er ja maßgeblicher Teil dieses Problems ist. Man stellt ja auch keinen Brandstifter an, um Feuer zu löschen! Einige haben das zwar getan, das Resultat war aber immer MEHR Brände und kaum weniger .. Oder man stelle sich einen Mörder als Polizeichef vor .. wird er den Mörder je finden? 

Das Haupthindernis für uns Menschen, ist die Identifikation des Verstandes, unser Selbst zu sein. Unser EGO, wie man so gerne sagt .. Je bewusster wir aber werden, desto mehr wird uns klar, dass wir NICHT unser Verstand sind, je aufmerksamer wir unsere Gedanken beobachten, oder unsere Gefühle, desto weniger abhängig werden wir von ihnen. Und desto mehr, wird sich das Bewusstsein seiner Selbst bewusst! Denn das ist es, was so viele nicht so recht in Worte fassen können, das ist die Herausforderung für die Menschheit. Wir sind noch nicht soweit, als dass wir unser Bewusstsein bewusst verstehen könnten, es tritt jedoch verstärkt ins SEIN, unsere Aufgabe wird es künftig sein, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, um damit umzugehen und es für uns zu entwickeln. Aus dem Unbewussten heraus, ins Licht des Bewusstseins zu ziehen, dies birgt für uns das versprechen, einer gewaltigen Transformation. Vergesst 2012, dieser Transformationsprozess läuft JETZT. 

Hier will sich eine Intelligenz ankündigen, die weit stärker und wesentlich größer als unser Verstand ist. Oder möchte etwa jemand behaupten, dass es der Verstand ist, welcher die Wunder des Lebens auf der Erde, oder jene des Körpers schuf? Wie etwa ist es möglich, dass eine einzige menschliche Zelle, mit dem Durchmesser von gerade einmal 20-30 µm, die Menge an Informationen in ihrer DNA enthält, die tausende Seiten von Büchern mit je 600 Seiten füllen würde? Hm?
<- = PHI
Wir verstehen noch immer viel zu wenig, welche unendlich große Intelligenz hier am Werk ist, sollte sich unser Verstand eines Tages wieder damit verbinden, worauf einige Wissenschaftler hinweisen und woran ich kaum zweifle, dann wird er zu einem wunderbaren Werkzeug, weil er dann etwas größerem, als sich selbst dient!

Einige mögen glauben, das Denken und Bewusstsein dasselbe ist. Falsch, Denken ist nur ein kleiner Aspekt des Bewusstseins. Eckhart Tolle sagt: “Gedanken können ohne Bewusstsein nicht existieren, aber Bewusstsein benötigt keine Gedanken!” Wie wahr .. 

Worüber wir hier sprechen bzw. zur Diskussion stellen, bedeutet nicht, eines Tages das Denken ganz einzustellen. Der denkende Verstand wird nach wie vor benutzt werden, schließlich ist er Teil des Denkens, ihn als Feind zu betrachten, bedeutet Konflikt und Trennung zu erzeugen. Es wird eines Tages effektiver sein zu denken, wenn wir den Verstand mit der Weite des Bewusstseins verbunden haben. Ohne Bewusstsein ist er eine reine Überlebensmaschine, die willkürliche Standpunkte einnimmt, ständig zwischen Vergangenheit und Zukunft “switcht” und unvollkommen bleibt. Ständiger Schmerz, ein tiefes Verlassenheitsgefühl und Angst, sind seine bisherigen Hauptattribute, welche er erzeugt.   
       HirschAngeber.jpg Angeber image by HirschLee      angeber.gif Angeber image hernerzecke
Ein großes Hemmnis für uns, in Punkte unserer Emotionen, ist die Unsitte, daß teilweise in unserer Gesellschaft, noch immer die Vorstellung vorherrscht, Gefühle seien eher störend bei Entscheidungen und klarem Denken. Frauen und Kindern werden immer noch eher als Vertreter der emotionalen Seite gesehen, als labil hingestellt, Männer seien mehr für das Rationale da. 

Diese Vorurteile werden übrigens interessanterweise von beiden Geschlechtern, mit Vehemenz aufrechterhalten. Das ist natürlich von den Regierungen erwünscht und auch gewollt, das erzeugt schließlich Trennung unter den Geschlechtern. Wenn unser Verstand “jenes will” und unsere Gefühle etwas anderes, dann wird man feststellen, dass die Lüge stets vom Verstand kommt. Jeder fährt besser, wenn er in einem Konflikt von Verstand und Gefühl, das Gefühl wählt.

Aber Gottlob, werden es immer weniger, die diesem Unsinn auf den Leim gehen. Wir alle konnten beobachten, wohin es die Männer brachte, ihren Gefühlen keinen Ausdruck zu verleihen. Dasselbe kann man allerdings auch über Frauen sagen, die es versäumten, ihren Intellekt zu schulen. Emotionen und Gefühle müssen zugelassen werden, alles was verdrängt wird, wird sich irgendwo Raum suchen und nach Ausdruck verlangen, meist über Krankheiten oder anderer Störungen. Okay, Freunde, ich hoffe, der heutige Beitrag konnte dabei behilflich sein, einige Unklarheiten auszuräumen oder auch neue Sichtweisen zu gewinnen. Ich wünsche euch allen einen schönen Abend .. 

SAYONARA

Quellennachweise:

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Für Black’s Information Space – Steven Black – am 10.10.2010

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Innsbruck/AUSTRIA, Austria
Ich bin ein normaler Kerl, mit dem man jederzeit ein Bier trinken kann. Wie jeder andere von uns Menschen, der seinen Verstand noch nicht bei der Neuen Weltordnung abgegeben hat, missfällt mir was ich sehe. Einige werden möglicherweise zum ersten Mal hören, das die Welt in der sie leben anders verwaltet wird, als uns erzählt und in den Schulen gelehrt wurde. Diese sogenannte geheime Informationspolitik, erstreckt sich auf alles Wissen das uns weiter bringen, oder in unserem Da-Sein unterstützen könnte. Meine Intention ist es keine Angst oder Panik zu schüren, sondern korrekte Informationen zu vermitteln, so gut ich es vermag. Diese Welt wird durch die okkulte ELITE gesteuert, dabei nützen sie die Erkenntnisse sowohl der high-tech Wissenschaft, als auch Esoterisches Geheimwissen der alten Zeit. Möglicherweise werden einige Dinge gesagt werden, die man eventuell schwer annehmen kann, aber das macht nichts. Lest einfach so, wie es euch beliebt, und wie es euch geeignet erscheint. Behaltet, was ihr für einleuchtend befindet, und verwerft das andere einfach.

Follower