WELCOME IN A OTHER VERSION OF REALITY

Montag, 5. Januar 2015

Die Wutbürger

geschrieben von Steven Black:

Alle Jahre wieder, das christliche Fest der Nächstenliebe – and now once again. Nein, nicht wirklich. Zumindest, wenn man sich die neueste Mediensau anschaut, die durch die deutschen Wohnzimmer getrieben wird. In BRD Hausen gibts eine neue Organisation. PEGIDA – bestimmt schon davon gehört, oder? 

Zu Deutsch: Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes

imageInitiator, Organisator und Gesicht, dieser kürzlich in der Öffentlichkeit aufgetauchten Bewegung ist ein gewisser Herr Lutz Bachmann. 

Gegenüber der New York Times sagte Bachmann 2014, er sei nicht gegen Kriegsflüchtlinge, den Islam oder Ausländer. Was er ablehne, seien Wirtschaftsflüchtlinge, die das deutsche Sozialsystem ausnützten. 
Die deutschen Politiker seien verantwortlich für ein völlig falsches System.[13] Bachmann sprach auf den Demonstrationen von „kriminellen Asylanten“ und von „armen Rentnern, die in unbeheizten Wohnungen säßen und sich kein Stück Stollen mehr leisten könnten, während „Asylbewerber in luxuriös ausgestatteten Unterkünften lebten“

Lutz Bachmann, mehrfach vorbestraft, ist Ironischerweise selbst ein gescheiterter Migrant. Nachdem er nämlich 1998 zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt wurde, flüchtete er nach Südafrika und wurde aber zwei Jahre später von dort ausgewiesen. Ja, blöd wenn man auffliegt, ich kann das nachvollziehen ..

ER selbst sagt dazu: “Ich stehe zu diesem Vorleben. Ich bin wegen Eigentumsdelikten, Schwarzfahren und – allerdings eine ernste Sache – in Verbindung mit Betäubungsmitteln in Erscheinung getreten.” Na schön, mir persönlich ist es völlig schnurz, wieviele Vorstrafen er hat, oder wie viel Koks er sich durch die Nase gezogen hat. Jeder KANN sich zum besseren verändern. 

Daß der Mann eine PR Agentur und eine bedenkliche Nähe zum Springer Verlag hat, wie er auf seiner Website unter “Person” offenlegt – ist mir schon weniger wurscht. Da bimmelt mein Bullshit Detektor und nährt den Verdacht, daß man es bei PEGIDA womöglich mit einer “Teile und Herrsche Front” zu tun haben könnte. Ich weiß das natürlich nicht, aber die Möglichkeit besteht. Die Menschen sind leider leicht zu manipulieren ..
 image
Wenn man sich eingehender mit dieser Thematik befasst, muss man allerdings feststellen, daß die Mehrheit der PEGIDA Demonstranten normale Leute sind und keineswegs als Rechtsradikal bezeichnet werden können. Lutz Bachmanns PR schaffte es, in Dresden über 10 000 Leute auf die Straße zu bringen.

Da sind junge Leute dabei, die eigentlich nur mitlaufen, weil was los ist. Da sind Politikverdrossene Rentner dabei, Menschen, die tatsächlich Ausländer als den Feind wahrnehmen. Hartz 4 Empfänger, die Angst haben wegen den Ausländern aus den sozialen Netzen zu fallen – aber die Mehrheit, so wie ich das sehe, ist eigentlich nur sauer aufs politische System. Zu Recht natürlich.  

Da sind viele legitime Gründe dabei, warum die Menschen immer mehr werden, die bei PEGIDA mitlaufen. Aber da auf den Fahnen gegen “die Islamisierung des Abendlandes” protestiert wird, läuft das für einen Großteil der Mitmarschierenden in die komplett falsche Richtung. 

Die MainstreamMedien tun ihr bestes, um sowohl auf Lutz Bachmann wie PEGIDA einzuprügeln und bringen das Kunststück zusammen, sie mit Bewegungen wie den Mahnwachen unter einen Hut zu stecken. Die Mahnwachen wurden von den MainstreamMedien allerdings immer als wirre Verschwörungsfuzzis, Kriegsgegner, Linke, AfD-Fans, Verschwörungstheoretiker, Atomkriegsgegner, Antisemiten und Neu-Rechte bezeichnet. Es wurde wirklich keine “Totschlag Keule” ausgelassen .. 

Vorher gabs HOGESA und nun gibts PEGIDA, wie praktisch. Für die Medien ein  gefundenes Fressen, um eine kollektive Spaltung quer durch die Bevölkerung zu treiben. Während PEGIDA nur Schweigemärsche macht, gibts bei den Mahnwachen viele Diskussionen, Ansichten und Ideen, um diese Welt und das System zu verbessern. Die Mahnwachen haben sich die Themen Banken, Politik und die anderen Verwerfungen dieses Systems ausgesucht, in dem wir leben. PEGIDA läuft mit Transparenten herum, um gegen die “die Islamisierung des Abendlandes” zu protestieren. 

image
HALLO??? Ist da eigentlich ein Gehirn, wo jemand zu Hause ist? Man demonstriert in Sachsens Hauptstadt Dresden gegen die  “Islamisierung des Abendlandes”? Wo es bei ca. 4 000 000 Einwohnern, schaurige 16 000 Muslime gibt? Ja, wirklich sehr beunruhigend, das kann geradezu apokalyptisch genannt werden .. 

Gegen Glaubenskriege in DRESDEN? Ja, geht’s denn noch?

Mahnwachen und PEGIDA sind nur in einem “verbunden”: Man ist gegen, gegen, gegen, gegen – ziemlich viel. Ich persönlich hab überhaupt nichts gegen die Mahnwachen, auch diese Arbeit muss jemand machen. Aber ich hab was gegen Menschenfeindlichkeit und wenn man eine andere Hautfarbe oder Kultur, zum Rammbock seiner irrationalen Ängste verwendet, wie PEGIDA. 

Ich verstehe das sehr gut, warum Flüchtlinge und Ausländer nach Europa kommen. Wenn mir in meiner Heimat der Arsch auf Grundeis geht, weil ein paar Hirnwichser auf alles schießen was zwei Beine hat, dann geh ich auch weg. 
Und der europäische Kontinent war in der Vergangenheit und ist auch Heute sehr regsam dabei, in diesen Konfliktgebieten mitzumischen. Verkaufte Waffen, Söldner, raubte Land und Bodenschätze aus, oder hatte diverse andere strategische Interessen. Wenn diese Einwohner heute hierherkommen, dann nenne ich das “karmischen Ausgleich”.

Nein, ich mag’s auch nicht besonders, wenn die Kriminalität durch einige dieser Leute “bereichert” wird. Aber kriminelle Arschlöcher haben wir selber genug, es gibt keinen ernsthaften Grund, mit dem selbstgerechten Finger nur auf die Asylanten zu zeigen, wovon nur eine Minderheit kriminell ist. Und außerdem, Kriminalität existiert, weil solche Menschen schwere Probleme haben. Das soll nichts entschuldigen, aber kann einiges erklären. Und ich weiß ganz genau, wovon ich da Rede.  

image
Aber ja, okay, wir haben Probleme, viele Probleme, die natürlich auch im herrschenden System begründet sind. Demonstrationen haben allerdings noch nie etwas verändert und DAS können sie auch nicht. Es ist im Grunde immer dieselbe Dynamik. Die Menschen möchten, daß sich die äußeren Situationen und Umstände verbessern oder ändern. Aber nur eines wollen sie nicht, sich Selbst verändern. Es ist eine riesige Illusion, zu glauben, daß die äußeren Zusammenhänge isoliert zu betrachten wären, aber mit den Menschen selbst nichts persönlich zu tun hätten. 

Wer, glaubt ihr, gewinnt durch Widerstand, Angst, Zorn und Wut? Das jeweilige Demonstrationsziel? Wohl eher nicht, es ist das herrschende System. Und deswegen weiß es auch, Demos sind keine wirkliche Bedrohung. Man weiß damit umzugehen, indem Spaltung und Verwirrung gesät wird ..

Was wir sehen, sind strategische Selbste im Krieg, mit anderen strategischen Selbsten, welche die äußeren Umstände kreierten. Nein, ich mag’s auch nicht, ich würde auch gerne andere Zustände sehen. Aber ich weiß, daß wird nicht passieren, solange die Mehrheit der Menschen in der Verleugnung oder dem Nicht Wissen ist, daß sie selbst ein Teil der ganzen Geschichte sind.

Das mentale Hamsterrad knattert ohne Unterlass und ein Dringlichkeitsimpuls verbreitet sich: “Es muss etwas getan werden”. Ja, prima, aber da man meist findet, was man sucht und als vermeintliche Ursache allen Übels benennt, wie etwa die “großartige Idee”, gegen die Islamisierung des Abendlandes zu sein – schießt man sich fröhlich ins eigene Knie.

Ins eigene Knie, warum? Weil wir ALLE, ungeachtet der Hautfarbe oder der Kultur, in die man geboren wird, MENSCHEN sind! Alle Menschen haben mehr gemeinsam, als sie unterscheidet. Bist du gegen Ausländer, bist du auch gegen dich. Zeigt man auf die Merkel, zeigt man automatisch auf sich. Solange wir nicht in den Schuhen anderer Menschen gegangen sind, sollten wir uns tunlichst hüten davor, sie zu verurteilen. Wir wissen nicht, was die wirklichen Zusammenhänge sind, die hinter diversen Ergebnissen stecken – wir meinen meist nur, zu Wissen, aber wir wissen es nicht.
“Die Droge, die das größte Hindernis zu emotionaler und spiritueller Reife darstellt, ist es glücklich sein zu wollen. Dabei wird die Vorstellung von dem, was wir für Glück halten, durch unsere unbewussten Wunden geprägt, die niemals untersucht und geheilt wurden.”
Glaubt tatsächlich jemand, wenn man sofort alle Ausländer, oder Flüchtlinge abschieben würde, wären die Leute glücklich und zufrieden? Wenn man alle Banken schließen, die Illuminati entmachten, die Ölbarone erschießen würde, (undsoweiterundsofort), wären die Menschen zufrieden und es würde Friede, Freude, Eierkuchen herrschen? Forget it – it’s an illusion!

Das würde nur ein großes Vakuum schaffen, welches baldigst von neuen Köpfen gefüllt würde. Das herrschende System lebt und ernährt sich durch Angst, die Wut, die Ohnmacht und das Opferbewusstsein, welche die Menschen in sich tragen. Solange also die Mehrheit der Leute ihre Ängste nicht konfrontieren und verarbeitet, respektive transformiert haben, lebt es munter weiter. 

Es ist allerdings schon richtig und auch wichtig, daß die diversen Hintergrundinformationen über das System bekannt wurden. Die Mahnwachen beleuchten die dunklen Ecken und Winkel eines erkrankten Systems. Aber da darf man nicht stehen bleiben. Das sind nicht die Wurzeln, sondern eigentlich nur die Symptome einer kranken Gesellschaft. 

Aber die Krankheit selbst, die wuchert in uns allen. Auch dort, wo Leute sich spirituell wähnen. Ja, auch in mir. Ich habe bestimmt noch genug Widerstände, Vorurteile und weiß der Geier noch für Fehler, die mit dem System verknüpft sind. Ich hab noch einiges an mir zu arbeiten – ich weiß das.

Wie soll diese Menschheit je zusammenwachsen, jemals EINE Planetare Spezies bilden, wenn wir hergehen und immer nur die Schuldigen im Außen suchen, aber nicht bei uns Selbst nachschauen? Wozu Friedensmärsche und Demonstrationen, wenn doch bekannt ist, daß Frieden eine INNERE Angelegenheit ist, die im Menschen selbst zu finden wäre? 

Wir verzetteln uns so gerne im Außen, weil wir nicht ums verrecken nach Innen schauen wollen.
Krieg im Außen existiert, weil die Menschen im Krieg mit sich selbst sind. Im Kampf zwischen ihrer authentischen Wurzel und ihrem strategischen Selbst, welches zur Kompensation seiner Wunden, auf nahezu alles einschlägt, was ihm kurzzeitig zu vergessen hilft, daß es nicht die Kontrolle hat welches es möchte. Wer wirklich Frieden sucht, der wird nicht darum herumkommen, seine unbewussten Wunden und Kompensationsmuster anzuschauen und zu transformieren.

Immer mehr Menschen tun dies, und irgendwann wird die kritische Masse erreicht sein, wodurch eine Systemveränderung geschehen wird – einfach so, eines Tages. Es wird nicht passieren, indem eine Masse sich gegen einen “gemeinsamen Feind” zusammenrottet. Man verschone mich bitte mit Vergleichen, wie etwa der “Französischen Revolution”,  die auch nur ein Austausch eines Systems gegen ein anderes gewesen ist. Und zudem noch von “langer Hand” gesteuert wurde.

Eine Masse denkt nicht, sie reagiert und zwar über ein Herdenbewusstsein. Das Individuum erlöscht und ein über das Reptilgehirn bezogener Primitiv Impuls übernimmt die Kontrolle. Dann passiert das, was wir einen Amoklaufenden Mob nennen. Nein, wirkliche Veränderung erreichen wir nur, indem wir uns Selbst verändern. Es gibt keinen anderen Weg dafür – wie unangenehm, nicht? Da vermisst man doch gleich einige Sündenböcke ..

Es ist natürlich ein Unding, zu erwarten, daß plötzlich 1000 de Menschen Transformationsarbeit machen würden. Von dieser Art von Demonstrationen werden wir vermutlich 2015 noch mehr sehen, weil derzeit alles hochgeschmissen wird, was in den Leuten drinnen ist. Das kann einiges Chaos verursachen, aber gut, auch DAS bringt Leute in ihre Prozesse rein. Und es wird die menschliche Gesellschaft ziemlich durchschütteln. 

Der einzelne ist hier gut beraten, sich von dieser Instabilität nicht verunsichern zu lassen und für Balance in seinem eigenen Leben zu sorgen. Letztendlich sind das alles Initiationen und Prüfungen, wie weit wir als Gesellschaft und Einzelwesen sind.

Until next time same station …
image
Quellennachweise:
___________________________________________________________________
@Steven Black
Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Innsbruck/AUSTRIA, Austria
Ich bin ein normaler Kerl, mit dem man jederzeit ein Bier trinken kann. Wie jeder andere von uns Menschen, der seinen Verstand noch nicht bei der Neuen Weltordnung abgegeben hat, missfällt mir was ich sehe. Einige werden möglicherweise zum ersten Mal hören, das die Welt in der sie leben anders verwaltet wird, als uns erzählt und in den Schulen gelehrt wurde. Diese sogenannte geheime Informationspolitik, erstreckt sich auf alles Wissen das uns weiter bringen, oder in unserem Da-Sein unterstützen könnte. Meine Intention ist es keine Angst oder Panik zu schüren, sondern korrekte Informationen zu vermitteln, so gut ich es vermag. Diese Welt wird durch die okkulte ELITE gesteuert, dabei nützen sie die Erkenntnisse sowohl der high-tech Wissenschaft, als auch Esoterisches Geheimwissen der alten Zeit. Möglicherweise werden einige Dinge gesagt werden, die man eventuell schwer annehmen kann, aber das macht nichts. Lest einfach so, wie es euch beliebt, und wie es euch geeignet erscheint. Behaltet, was ihr für einleuchtend befindet, und verwerft das andere einfach.

Follower