WELCOME IN A OTHER VERSION OF REALITY

Samstag, 10. Januar 2015

Hetzen, spalten, trennen ..

geschrieben von Steven Black:
 Im Moment herrscht ja wieder viel Aufregung, wegen dem Anschlag in Paris, auf die Redaktion des Satire Magazins “Charlie Hebdo”. Am Mittwoch, den 7.1.2015 stürmten 3 vermummte und mit Maschinengewehren bewaffnete Männer in die Redaktionssitzung von Charlie Hebdo und eröffneten das Feuer. Die Bilanz – 12 Tote, 8 Personen sind verletzt, vier von ihnen schwer.
Die mutmaßlichen Attentäter haben auf der Flucht offenbar einen schweren Fehler gemacht und die Sicherheitskräfte so auf ihre Spur gebracht. Wie die Zeitschrift “Le Point” und die Zeitung “Le Monde” schreiben, vergaß einer der beiden seinen Personalausweis im Fluchtwagen, als die Verdächtigen am Rande der Hauptstadt das Auto wechselten.“
image
Wie überaus schlampig von absolut kaltblütigen, professionell agierenden Tätern. Und wie unglaubwürdig, nicht?
Der Mann, dessen Auto die Attentäter von Paris am Morgen gestohlen haben, hat sich zu Wort gemeldet. Sie hätten ihn mit einer Kalaschnikow bedroht und gesagt: “Steig aus deinem Wagen aus, wir brauchen ihn.” Er beschreibt die beiden Täter als sehr ruhig, entschlossen und professionell. Am Ende hätten sie ihm gesagt: “Wenn jemand dich fragt, wer das war, sag ihnen, es war Al-Kaida im Jemen.”
Man plant zum Ruhme Mohammeds und für Al Kaida, die Ermordung einer ganzen Zeitungsredaktion und innerhalb von 5 – 10 Minuten wird das Ganze abgezogen. Sehr kaltblütig und beherrscht – und dann vergisst man einen Personalausweis im Auto?? Noch dämlicher wirkt, wenn uns erzählt wird, daß später in einem ihrer Fluchtwagen Molotowcocktails und Dschihadisten-Fahnen gefunden wurden. Und es ist nicht mal sehr originell ..
Ich meine, auch die Dummheit, die man der Masse unterstellt hat ihre Grenzen. Zumindest hoffe ich das. 

Laut diversen Mainstreamberichten sollte es sich bei den Tätern um die Brüder Kouachi, den 34-jährigen Said und den 32-jährigen Cherif, sowie dem 18-jährigen Hamid Murad handeln. Hamid Murad soll angeblich den Fluchtwagen gefahren haben. Er ist der Schwager, eines der beiden Hauptverdächtigen des Anschlags auf “Charlie Hebdo”.

Das Problem ist nur, daß später bekannt wurde, daß Hamid Murad sich noch am Abend, selbst dem Polizei-Kommissariat der Stadt Charleville-Mézières stellte, nachdem er im Internet über den Tathergang gelesen hatte. Der junge Mann der Polizei erklärte seine Unschuld und behauptete, dass er zur Zeit des Angriffs in der Schule gewesen sei. Nach Angaben des Fernsehsenders iTele, bestätigten seine Schulfreunde und Lehrer dieses Alibi. Inzwischen ist Hamid Murad aus der Haft entlassen worden. 

Inzwischen ist die Menschenjagd in Frankreich an ihr voraussehbares Ende gekommen: Die beiden Brüder Kouachi sind tot, sie verschanzten sich angeblich in einer Druckerei und nahmen den Besitzer der Druckerei als Geisel, den sie aber bald darauf von sich aus freiließen . Wie passt das zu dem professionellen Vorgehen, der Killer von der “Charlie Hebdo” Redaktion? Während die beiden Brüder von einer Elite Polizeieinheit belagert wurden, kam es mitten in Paris zu einer weiteren Geiselnahme.
 image
In einem jüdischen Markt für koschere Lebensmittel schoss der 32 jährige Amedy Coulibaly um sich, verletzte mehrere Personen und brachte fünf Menschen in seine Gewalt. Er soll mit der Tötung seiner Geiseln gedroht haben, sollte die Polizei den Unterschlupf der Kouachi-Brüder stürmen. Amedy Coulibaly ist der Typ, der bereits am Donnerstag südlich von Paris, eine Polizistin getötet haben soll. 

Polizisten der Elite-Einheit GIGN stürmten in einer koordinierten Aktion, gleichzeitig, den jüdischen Laden und die Druckerei, in der die Kouachi Brüder sich verschanzt hatten. Deren Geisel ist frei und unverletzt. Die Stürmung des jüdischen Geschäftes war weniger erfolgreich, aber auch hier – der Täter wurde erschossen. Von seinen Geiseln starben 4 ,durch den polizeilichen Zugriff. 

Für die französische Öffentlichkeit scheint alles klar – Vive la france! Die Täter sind ihrer gerechten Strafe zugeführt worden. Aber Klarheit kommt hier gar keine auf. Nur ganz viele Fragen .. 

Im Gegensatz dazu, wie die US Medien eifrig behaupten und von BILD und anderen Mainstreammedien Gebetsmühlenartig wiederholt wird, daß die Brüder irgendwelchen Dschihad Terroristen angehörten, sagte Chérifs Anwalt, Vincent Ollivier, der ihn zwischen 2005 und 2008 verteidigte,über seinen Ex-Klienten in den französischen Medien: Er sei ein “naiver Gauner”. Er sei kein überzeugter Fundamentalist gewesen. 

Schaut man sich das YouTube Video von 2005 an, welches der französische Fernsehsender France 3, in einem alten Dokumentarfilm über Chérif drehte, kann man sich ein völlig anderes Bild machen. Darauf sieht man einen typisch jungen Mann der Hipp Hopp, oder Rapper Szene. Jemand, der “Wein, Weib und Gesang” mag und kaum für die “Islamisierung des Abendlandes” trainiert. Man vergleiche einmal den Gang und die Statur von Chérif im besagten Video, mit den Aufnahmen der Killer, welche die Charlie Hebdo Redaktion überfielen. Die sind so vollkommen anders, das sticht irgendwie fatal ins Auge. 


Chérifs Anwalt verteidigte ihn, als er 2005 in die Fänge des damals 27-jährigen Radikalislamisten Farid Benyettou geriet, der Franzosen für den Dschihad im Irak begeisterte. Allerdings hat man ihn bereits bei seiner Ausreise nach Syrien verhaftet, damals Einfalltor für den Dschihad im Irak gegen die US-Besatzung, wie die Zeitung “Libération”berichtet. Er wurde deswegen zu drei Jahren Haft, davon eineinhalb auf Bewährung verurteilt. 

image
Ich sehe hier jemanden, dessen Träume vom Hipp Hopp Star geplatzt sind. Ein “Underdog”, dessen Naivität ihn 18 Monate Gefängnis kosten sollte. 
Es mag viele Menschen wie ihn geben, aber bis nach Syrien hat er es offensichtlich nicht geschafft und damit auch nicht, in eines der Ausbildungslager der Terroristen. Aber er hat es dafür ihn die Überwachungsakten der Geheimdienste geschafft, die, wenn sie irgendwelche Sündenböcke brauchen, praktischerweise darauf zurückgreifen können. So wie es aussieht, ist das den Brüdern zum Verhängnis geworden. 

Die Professionalität, die effiziente, entschlossene und Zielgerichtete Vorgehensweise und ausgeklügelte Flucht der “Charlie Hebdo” Killer, spricht eine militärische Sprache. Das wirkt wie eine präzise, militärische Vorgehensweise. Da passen ein “verlorener Personalausweis” mit dem Namen von Chérif und einem zurückgelassenen Fahrzeug voller “Wimpel” mit “Al Kaida Souvenirs”, laute Rufe von “Allahu Akbar”, “Wir haben den Propheten gerächt!” und “Wir haben ‘Charlie Hebdo’ getötet!” nur insofern zusammen, daß dies falsche Spuren liefern sollte.

Eine vorbereitete “Schnitzeljagd”, worauf dann ja auch alle hereinfielen. Wie passen dann die beiden Geiselnahmen zusammen, wenn die Brüder nicht die Täter sein sollten? Meiner persönlichen Ansicht nach, haben die beiden Geiselnahmen nichts miteinander zu Tun. Es gibt nur Medienbehauptungen, daß der Geiselnehmer der eine Polizistin erschoss, zur Polizei sagte, “wenn ihr die Druckerei stürmt, dann erschieße ich meine Geiseln.”

Ich denke, der Typ hatte genug Probleme mit seiner eigenen Situation, um, wie behauptet, den Brüdern Kouachi beizustehen. Wahrscheinlich kannte er sie nicht Mal, man hat das einfach miteinander verknüpft . Die Aufnahmen, welche die Erstürmung der Druckerei zeigen sollten, beweisen überhaupt kein angebliches Feuergefecht der Brüder mit der Polizei. Wenn man genau hinhört, dann ballern nur die Polizisten drauflos. In den Medien wurde berichtet, daß die Brüder angeblich aus dem Gebäude stürmten und ununterbrochen auf die Polizeikräfte geschossen hätten. Ununterbrochen? Wie viel Munition sollen die in der Unterhose gebunkert haben? 

Und es gibt keine Zeugen dafür, daß die Brüder wirklich rausliefen, noch um sich schossen. Hingegen bei Amedy Coulibaly, dem Geiselnehmer des jüdischen Ladens, gibt’s ausgezeichnete Aufnahmen, sogar, wie er ins Kreuzfeuer der Polizei lief. Eine andere, wichtige Frage wirft auch der Selbstmord eines hochrangigen Kommissars auf, der an den Ermittlungen des Anschlags auf das Satiremagazin Charlie Hebdo und den nachfolgenden Ereignissen beteiligt war. Er soll depressiv gewesen sein … ach ja, und ausgerechnet an dem Tag erträgt er s nicht mehr? Es gibt schon komische Zufälle im Leben.
Der 45-jährige stellvertretende Direktor der Kriminalpolizei in Limoges, Helric Fredou, hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag Selbstmord begangen. Das meldet die französische Polizeigewerkschaft auf ihrer Webseite. Er soll sich mit seiner Dienstwaffe in seinem Büro in den Kopf geschossen haben, berichtet Le Populaire.
Es waren die Sondereinheiten, die den Schießwütigen Radau anzettelten. Eine schöne Geräuschkulisse, um vielleicht zu kaschieren, daß die beiden Brüder schon längst tot waren? Ich meine, wer weiß das schon? Vielleicht war es aber so, daß die beiden Kouachi Brüder einfach nur in Panik waren, nachdem sie in den Nachrichten oder Internet mitkriegten, daß sie die angeblichen Täter sein sollten und es vorzogen irgendwo unterzukriechen? Goldrichtig hingegen war die Reaktion des Schwagers, des 18 jährigen Hamid Murad, der sich sofort den Behörden stellte und auf Zeugen verwies. 

Hätten die Brüder dasselbe getan, wer weiß, wie sich die Dinge entwickelt hätten. Aber so hatten sie keine Chance. Ich kann deren Reaktion verstehen, mit der Vorstrafe konnten sie sich ausrechnen, daß ihnen niemand glauben würde und zogen daher eine Flucht vor. Ich hätte vielleicht dasselbe gemacht, würde ich in deren Haut stecken und unschuldig sein. Tja, aber wer flieht, der wirkt von vorneherein schuldig. 

Wie auch immer, letztlich bleiben dies alles nur wilde Vermutungen. Wir können hier nicht sicher sein, was, wo und warum passiert ist. Ich lege das mal in den “vielleicht – kommt – die – Wahrheit – irgendwann – ans – Licht” Ordner” ab. Aber wir können uns fragen, wem nützt das Ganze? Wer hat etwas davon, eine solch Aufsehenerregende Menschenjagd anzuzetteln? Wer hat etwas davon, ein Satiremagazin wie “Charlie Hebdo” zum Kultobjekt für “Pressefreiheit” hochzustilisieren, indem man Märtyrer aus ihnen macht?

Welche Freiheit, welche Presse? Wirklich, sehr lustig. Aber lassen wir das, fragen wir uns lieber, was ist der Sinn des Ganzen? 
image
Es gibt mehrere Varianten, wer hier etwas zu gewinnen hatte. Nur die französische Regierung, die hat überhaupt nichts davon, außer viele Scherereien. Nutznießer sind unter anderem Marien le Pen, die Führerin des rechten Sektors, der “Front National” in Frankreich und Rechtsanwältin, Politikerin und Tochter des Politikers Jean-Marie Le Pen. Sie nutzt die aufgeheizte Situation, um die Todesstrafe in Frankreich wieder einzuführen. Und zwar mit einer Methode, welche sich in der Geschichte Frankreichs bereits “bewährt” hat: die Guillotine! O-o

Aber ich selbst favorisiere hierbei die Außenpolitik der USA. Es sind die USA, welche diese Taktik aus dem FF beherrschen und immer wieder eingesetzt haben. François Hollande hat die Unverfrorenheit besessen, gegen deren Interessen zu handeln. Er hat sich mehrfach mit Putin getroffen und trat zuletzt öffentlich für die vollständige Rücknahme der Sanktionen gegen Russland ein.
In einem Interview mit dem französischen Radiosender France Inter sprach sich Hollande gegen eine Verschärfung aus und sagte, dass die Strategie gegen Russlands Präsident Wladimir Putin nicht funktioniere. Es habe keinen Sinn, Putin in die Ecke zu drängen. Hollande wörtlich: „Herr Putin möchte die Ostukraine nicht annektieren, ich bin mir sicher, er hat es mir so gesagt. Was er möchte ist seinen Einfluss zu behalten. Putin möchte nicht, dass die Ukraine Mitglied der NATO wird. Die Idee Putins ist, dass es keine fremde Armee an den russischen Grenzen gibt.“
Wenige Wochen zuvor, am 2. Dezember 2014, hatte die französische Nationalversammlung mit einer Mehrheit von 339 Stimmen bei 151 Gegenstimmen, einer Resolution zur sofortigen Anerkennung des Staates Palästina zugestimmt. Das hatte zwar nur Symbolische und keine wirklich politisch bindende Bedeutung. Aber als Frankreich, eines der fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats, für die Palästina Resolution der UN gestimmt hat, da hat sich Hollande weit aus dem Fenster und mit den Außenpolitischen Interessen der USA angelegt. 

Das in Kürze bevorstehende Treffen zwischen Hollande, Angela Merkel mit den Präsidenten Putin und Poroschenko dürfte den USA ebenfalls ein Dorn im Auge sein. Meine persönliche “wilde Vermutung” ist, daß hier eine Nachricht an die gesamte EU adressiert wurde: “Kommt uns in die Quere und ihr werdet ähnliche Probleme erleben.” Ich bin gespannt, wie dieses Treffen zwischen Hollande und Merkel laufen wird – ich befürchte, das wird kein Thema mehr sein. 

Wenn jetzt alle wie aufs Stichwort hervorhüpfen, die es ja “immer schon gewusst” haben wollen, sollte das keine große Überraschung sein. Der britische Geheimdienst warnt wieder einmal vor größeren Anschlägen im Westen.  Die CDU fordert als Reaktion auf den Pariser Anschlag, die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung.  
EU-Ratspräsident Donald Tusk äußerte sich schockiert. “Die Europäische Union steht nach dieser entsetzlichen Tat an der Seite Frankreichs”, teilte er mit. 

“Dies ist ein brutaler Angriff auf unsere Grundwerte, gegen die Redefreiheit, eine Säule unserer Demokratie. Der Kampf gegen den Terrorismus in all seinen Formen muss ohne Unterlass weitergehen.” Der Italienische Ministerpräsident Matteo Renzi meinte als Reaktion auf die Anschläge, es erfordere den Aufbau eines EU-Geheimdienstes. “Wir haben eine gemeinsame Währung, wir brauchen auch eine gemeinsame Geheimdienstagentur. Europa muss gegen den Terrorismus geeint sein”. Gääääähn, man kennt das, undsoweiterundsofort .. 

But whats the point, really?

Der wirkliche Punkt, in dem Zusammenhang ist die Art und Weise, wie wir auf die Situation reagieren. Die “islamische Gefahr” ist seit Jahren das Mantra, welches von den Mainstreammedien in grotesker Weise, in Worten und Bildern an die Wand der europäischen Gesellschaft malten. 

imageWenn die Menschen, die sich als Teil der bewusstseinsfördernden Community, als die sich einige von uns betrachten, nur hergehen und auf vermeintliche Schuldige zeigen, aber dabei vergessen, eine neutrale oder zumindest deeskalierende Position einzunehmen, dann ist das weniger gut. Die Polarisierung schreitet voran, wir müssen uns entscheiden, ob wir diese Energie verstärken wollen, oder uns davon frei machen. 

Hier geht es nicht um irgendwelche Fundamentalisten, nicht um die Religion des Islam, oder PEGIDA. Es geht nicht einmal um die CIA, die europäische Abhängigkeit von amerikanischer Außen – und Wirtschaftspolitik, oder die ukrainisch-russische Hintergrundpolitik. Das sind alles nur die Zutaten, welche es erlauben, die Emotionen der Menschen in x-beliebige Richtungen zu bewegen. Es geht hier um die Menschen, um DICH, mich und jeden anderen und ob wir uns dafür einspannen lassen, um die Eskalation der Dinge weiter voranzutreiben.  

Es ist nicht der muslimische Gemüsehändler, die türkische/jugoslawische/bulgarische, rumänische (whatever) Putzfrau, diverse ausländische Restaurantbesitzer, Arbeiter oder Angestellte und nicht mal deren Straffällig gewordene Kinder, Arbeitslose oder Harz 4 Empfänger. Oder ist etwa einer von denen für das “Schuld- Zins-Knechtsystem” verantwortlich und für die Wirtschafts-und Sozialpolitik, die in diesem Namen betrieben wird?

Ich kann schon einige Stimmen hören, die da Rufen: “Aber du musst doch eine eindeutige Position beziehen, dich für eine Seite entscheiden!” Entschuldigung, aber einen Kehricht muss ich! Sicher, wir leben in einer polarisierten Welt, was aber noch lange nicht bedeuten muss, daß ich mich an der fortsetzenden Spaltung beteilige. So traurig und auch Menschenverachtend es ist, daß 12 Menschen Opfer eines feigen Attentates geworden sind. Aber wir müssen jetzt nicht so Tun, als ob das alles unsere Freunde und persönliche Helden gewesen sind. Oder gar unser Leben durcheinander bringt. Das wäre pure Heuchelei ..

Wenn die Leute jetzt das allgemeine Mantra “Je Suise Charlie” (Ich bin Charlie) übernehmen, welches als Twitter Hashtag #, bisher mehr als fünf Millionen Mal benutzt wurde, dann kann man diesimage als solidarische Geste der Einheit verstehen, oder als ein unreflektiertes Verhalten. Also ich bin ganz sicher NICHT “Charlie”, ich kenne das Käseblatt nur von “ferner liefen”. 

Es sieht wohl so aus, als wäre die Voraussage, 2015 als Jahr von Instabilität recht zutreffend. Und es scheint schon loszugehen.  

Wir müssen wirklich aufpassen, denn die Polarisierung findet IN uns Selber statt, bevor die Wirkung sich in der äußeren Welt zeigt. Sobald unser persönliches Leben betroffen ist, kann man sich diesem Einfluss eh kaum mehr entziehen. Aber wir können dafür sorgen, daß die emotionale Bewegung der Bevölkerung uns nicht trifft. Das die Angst, die Unsicherheit und Ohnmacht, welche die Menschen anhand solcher Situationen ergreift, nicht zu unserer Angst, Unsicherheit oder Ohnmacht wird. 

Die emotionale Dramaturgie findet in unserem Unterbewusstsein statt – und anhand der auslösenden Triggerpunkte, welche sich dort eingenistet haben, wird sie ausgespielt. Besser ist, für die persönliche Balance zu sorgen, indem wir die Dinge so bewusst wie möglich wahrnehmen und in einen eher nüchternen Kontext stellen. Sonst kann es uns passieren, daß die Wut, der Hass und diverse undifferenzierte Sichtweisen, die sich in der Gesellschaft zeigen, unser Bewusstsein in eine Richtung verschiebt, was wir eigentlich gar nicht wollen. Das geht oft viel zu schnell ..

Vermutlich werden 2015 noch einige solcher Szenen auftauchen, die den Unmut der Menschen hochkochen lassen. Es wird gehetzt, gespaltet und vielleicht diverse andere unschöne Situationen auftauchen, weil immer mehr davon hochkommt, was in den Menschen drinnen ist. Und ob’s uns gefällt, oder nicht, das muss offensichtlich ausgeschnapst werden. Die Frage ist, will ich Teil davon sein? Nein, nicht wirklich, ich hab mich um meine eigenen Angelegenheiten zu kümmern. 

Das beste was man aufgrund solcher Situationen Tun kann, ist sie zu “Segnen” und darauf zu vertrauen, daß bald wieder Ruhe einkehrt. Lasst sie dort, wo sie ist. Bald ist das nächste Fußballspiel Thema, die Drogenaffäre von Hollywood Star Xyz, oder sonst ein Drama. Ich will damit nicht behaupten, daß die Ermordung von 12 Franzosen belanglos wäre. Das ist es sicher nicht, aber die Emotionalisierung einer Mehrheit von Menschen, richtet sich schnell wieder auf etwas Neues aus, wovon sie sich lenken lassen. Das Problem ist nur, irgendwann brechen all die Dinge hervor, die im Untergrund vor sich hin schwelen.

Die Polarisierung ist Teil der Wahrnehmung, um Dinge einzuordnen, sie wird allerdings auch instrumentalisiert. Die hermetischen Gesetze besagen, daß Polarität aus 2 Gegensätzen besteht, (richtig-falsch, gut-böse), wobei es das eine, nicht ohne das andere gibt. Man kann diese Polaritäten nur ins sich Selbst ausgleichen, um nicht zum Spielball ihrer Pendelbewegung zu werden. Das ist schwierig genug, um sich die Zähne dran auszubeißen.
Der wirkliche Kampf findet letztlich in unserem Bewusstsein statt. In Dir drin, in mir und jedem Mitglied der planetaren Erdenspezies. Also, gehen wir’s an.

Until next time same station ..
image
Quellennachweise:
________________________________________________________________________________________________________________________________________
@Steven Black
Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Innsbruck/AUSTRIA, Austria
Ich bin ein normaler Kerl, mit dem man jederzeit ein Bier trinken kann. Wie jeder andere von uns Menschen, der seinen Verstand noch nicht bei der Neuen Weltordnung abgegeben hat, missfällt mir was ich sehe. Einige werden möglicherweise zum ersten Mal hören, das die Welt in der sie leben anders verwaltet wird, als uns erzählt und in den Schulen gelehrt wurde. Diese sogenannte geheime Informationspolitik, erstreckt sich auf alles Wissen das uns weiter bringen, oder in unserem Da-Sein unterstützen könnte. Meine Intention ist es keine Angst oder Panik zu schüren, sondern korrekte Informationen zu vermitteln, so gut ich es vermag. Diese Welt wird durch die okkulte ELITE gesteuert, dabei nützen sie die Erkenntnisse sowohl der high-tech Wissenschaft, als auch Esoterisches Geheimwissen der alten Zeit. Möglicherweise werden einige Dinge gesagt werden, die man eventuell schwer annehmen kann, aber das macht nichts. Lest einfach so, wie es euch beliebt, und wie es euch geeignet erscheint. Behaltet, was ihr für einleuchtend befindet, und verwerft das andere einfach.

Follower